Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 26. Oktober 2018

Gemeinderat: Lkw-Lärm stört Schlaf

KREUZUNG Rheinhafenstraße und Kirschweg: Kreisverkehr oder Rechtsabbiegerspur könnten Verkehrslärm reduzieren. Foto: Fränkle

KREUZUNG Rheinhafenstraße und Kirschweg: Kreisverkehr oder Rechtsabbiegerspur könnten Verkehrslärm reduzieren. Foto: Fränkle

 

Verkehr in Rheinhafenstraße bringt Gefahr und Belastung

In den Planungsausschuss verwies Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup einen interfraktionellen Antrag von SPD, GRÜNE und KULT, der sich mit der Verkehrs- und Lärmbelästigung in der Rheinhafenstraße befasst.

„Inzwischen ist hier eine Belastungsgrenze erreicht“, begründen die Antragsteller ihr Anliegen. Besonders in den Nachtstunden störe der intensive Lkw-Verkehr den Schlaf vieler Anwohner. Als Schutzmaßnahmen regten die Stadträte Blitzanlagen, nächtliche Temporeduzierung, Kreisverkehr oder eine Rechtsabbiegerspur in die Kirschstraße sowie mehr Begrünung an. Darüber hinaus solle ein – in der Vergangenheit bereits abschlägig beschiedenes - Nachtfahrverbot für Lkw zur B36 beurteilt sowie der Schilderwald aufgelöst werden, heißt es im Antrag weiter.

Die Verwaltung sagte eine Prüfung von kurzfristig umsetzbaren sowie auch mittel- bis längerfristigen Möglichkeiten zu, um die Belastung in der Rheinhafenstraße zu reduzieren. Allerdings wies sie auch darauf hin, dass die Straße als direkte Verbindung zwischen B36 und Hafengebiet immer zusammen mit der Alternativroute über die Achse Eckenerstraße, Lamey- und Honsellstraße sowie in Fahrtrichtung Hafen auch mit der Verbindung Eckenerstraße und Südtangente bewertet werden müsse. Andernsfalls entstehe eine Verlagerung des Verkehrs. Mit der Antwort zeigten sich die Antragsteller zufrieden. -bea-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe