Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 16. Februar 2018

Kombilösung: Umbau Kriegsstraße geht voran

LETZTER BLICK: Fotos von der Kombi-Baustelle von der Brücke über die Kriegsstraße aus sind jetzt nicht mehr möglich. Foto: KASIG

LETZTER BLICK: Fotos von der Kombi-Baustelle von der Brücke über die Kriegsstraße aus sind jetzt nicht mehr möglich. Foto: KASIG

 

Erste Abschnitte der Tunnelsohle im Bau / Abriss der Brücke in Höhe Lammstraße

Während sich in Durlach der närrische Lindwurm mit großem Helau durch die Gassen schlängelte, nutzten so einige Karlsruherinnen und Karlsruher am Fastnachtssonntag die Gelegenheit, letztmals von der Brücke auf Höhe der Lammstraße aus in die Baugrube auf der Kriegsstraße zwischen Ritterstraße und Lammstraße zu blicken. Am Tag darauf wurde sie gesperrt, seit Rosenmontag müssen Passanten für die Querung der Kriegsstraße zwischen Karlstor und Ettlinger Tor den durch eine Ampel geregelten Überweg auf Höhe der Ritterstraße nutzen.

Ein Ersatz für den Blick tief hinab in das Baufeld – es wird als „W 2“ bezeichnet - bietet sich allenfalls von der Galerie auf der Südseite der Kriegsstraße aus, zu der es nur noch über die Rampe Ritterstraße einen Zugang gibt. Zu sehen gibt es im Baufeld W 2 jede Menge Spannendes im Rahmen des Umbaus der Kriegsstraße mit einer neuen Gleistrasse „oben“ und einem Autotunnel „unten“. Im westlichen Teil von W 2 stellen die beauftragten Firmen die ersten Abschnitte der Tunnelsohle her. Die Arbeiten beginnen mit der Bewehrung, auf die dann die Betonage folgt. In den östlichen Bereichen des Baufelds W 2 heben die Kombibauer das Erdreich noch bis auf die endgültige Tiefe aus und verankern die seitlichen Spundwände auch in der zweiten, der unteren Lage. Nachdem die Anker gespannt und geprüft sind, werden die Spundwände mit Spritzbeton verkleidet, damit sie anschließend als äußere Schalung für die Tunnelwände dienen können.

Gut eine Woche steht sie noch, die Brücke auf Höhe der Lammstraße. Für Samstag, 24. Februar, 21 Uhr, bis Montag, 26. Februar, in den frühen Morgenstunden ist dann ihr Abriss vorgesehen. Wie die Karlsruher Schieneninfrastruktur Gesellschaft (KASIG) als Bauherrin der Kombilösung mitteilt, zersägen dann die Arbeiter Stück für Stück das Mittelteil der Brücke und heben jedes abgebrochene Stück mit einem Kran von Stützpfeilern herunter auf die Kriegsstraße. In dieser Zeit ist die Kriegsstraße zwischen Ritterstraße und Lamm- / Badenwerkstraße in beide Fahrtrichtungen gesperrt: Die Umleitung von Osten nach Westen erfolgt über Lamm-, Erbprinzen- und Ritterstraße zurück zur Kriegsstraße, von West nach Ost über Ritterstraße, Hermann-Billing-Straße bis Ettlinger Straße. Von der aus ist am Ettlinger Tor Abbiegen nach rechts in die Kriegsstraße möglich. -red-/-trö-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe