Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 23. Februar 2018

Gemeinderat: Lösung in Arbeit

Standort Durlach für Notfallversorgung erhalten

Die medizinische Notfallversorgung im Osten und Südosten der Fächerstadt soll nach der Schließung Paracelsus-Klinik auch auf ausdrücklichen Wunsch des Gemeinderats nach wie vor vom Standort Durlach aus erfolgen. Dort hat der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) einen Notarztwagen stationiert. Dessen Besetzung mit Ärzten übernahmen bisher ASB und Paracelsus-Klinik im Kooperationsmodell. Der ASB sorgte montags bis sonntags für die Besetzung im Nachtdienst, die Paracelsus-Klinik stellte die Notärzte für den Tagdienst.

Den Part der Paracelsus-Kloinik könnten ViDia Christliche Kliniken und Städtisches Klinikum übernehmen, hieß es in der Stellungnahme des Bürgermeisteramts auf einen Antrag, in dem die SPD-Fraktion forderte, so Stadtrat Hand Pfalzgraf,  die Stadt solle sich darum bemühen, „dass die Versorgung so bleibt wie sie ist“. Um dies zu sichern, sind ASB und die beiden  Kliniken in Gesprächen mit dem Ziel, ein Kooperationsmodell festzuzurren. Dr. Thomas Müller (CDU) betonte, die beide Kliniken bemühten sich um einen Pool von Notärzten, „um den Standort zu erhalten“. Und auch Michael Borner (GRÜNE) erwartete, „dass der Notfallstandort in Durlach bleibt“. -trö- 

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe