Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 15. Februar 2019

Reallabor GO Karlsruhe: Testweise Tempo raus

Plateaukissen auf der Straße sollen in Alt-Knielingen für mehr Sicherheit im Straßenverkehr sorgen. (Foto: Jan Riel HsKa)

Plateaukissen auf der Straße sollen in Alt-Knielingen für mehr Sicherheit im Straßenverkehr sorgen. (Foto: Jan Riel HsKa)

 

Reallabor GO Karlsruhe wird in Knielingen aktiv

Die Wohnstraßen in Alt-Knielingen sind historisch bedingt eng. In einigen Bereichen teilen sich Fuß-, Rad- und Autoverkehr den Straßenraum, die Gehwege wurden aufgrund von Platzmangel aufgegeben. Wegen zu hoher PKW-Geschwindigkeiten entstehen immer wieder unsichere Situationen, vor allem für diejenigen, die zu Fuß unterwegs sind.

Verschärft wird das Ganze durch die aktuelle Sanierung der Rheinbrücke, da Pendelnde die Straßen als Ausweichroute nutzen. Mit einem neuen Experiment greift das Reallabor „GO Karlsruhe“ den Wunsch der Bürgerschaft auf, temporeduzierende Maßnahmen und deren Auswirkungen auf das Verkehrsgeschehen zu untersuchen. Im Zeitraum von Februar bis April 2019 werden deshalb nacheinander in der Unteren Straße und der Litzelaustraße vier „Plateaukissen“ installiert.

Sie sind siebeneinhalb Zentimeter hoch und werden möglichst über die gesamte Fahrbahnbreite angebracht. Aufgrund ihrer geringen Rampenneigung können sie alle Verkehrsteilnehmenden sicher befahren. Um ein scharfes Abbremsen davor und starkes Beschleunigen danach zu vermeiden, werden mehrere Elemente hintereinander angebracht. Durch reflektierende Markierungen sind sie auch nachts gut zu erkennen. Hergestellt werden sie aus Recycling-Gummi.

Wie auch bei den bisherigen Realexperimenten können die Fußgänger vor Ort per Knopfdruck Rückmeldung geben. Dazu finden sie im Zeitraum der Umgestaltung die bereits bewährten „interaktiven Poster“ vor, mit denen sie ihre Meinung in Form von „Smileys“ und „Schmollies“ abgeben können. Zudem wird die Umgestaltung von Zählungen und Beobachtungen begleitet, um Verhaltensänderungen beim Verkehr zu dokumentieren.

Das Reallabor „GO Karlsruhe" ist eines von 14 Reallaboren, das das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg fördert. Es wird in enger Kooperation mit der Stadtverwaltung Karlsruhe durchgeführt. Außerdem sind unter anderem die Karlsruher Bürgervereine mit im Boote.
-red-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe