Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 15. Februar 2019

Wirtschaftsstiftung Südwest: Mehr Schulen im Wettbewerb

DIE AUSZEICHNNUNG nahmen Erste Bürgermeisterin Luczak-Schwarz (rechts) und Bankvorstand Andreas Lorenz (daneben) vor. Foto Fränkle

DIE AUSZEICHNNUNG nahmen Erste Bürgermeisterin Luczak-Schwarz (rechts) und Bankvorstand Andreas Lorenz (daneben) vor. Foto Fränkle

 

Bereits zum zwölften Mal durchgeführt, erfreut sich der Schulwettbewerb der Wirtschaftsstiftung Südwest, bei dem Maßnahmen zur Berufsorientierung ausgezeichnet werden, weiter steigender Beliebtheit.

Insgesamt 38 Bewerbungen aus 30 Schulen gingen nach der Ausschreibung im letzten Jahr ein, im Jahr zuvor hatten 24 Schulen mit 18 Projekten teilgenommen. Die fünf besten wurden am Montag in den Räumen der Volksbank Karlsruhe mit jeweils 500 Euro ausgezeichnet. „Der ganzheitliche Ansatz mit einem strukturierten Bausteinkonzept, hat die Jury überzeugt“, erklärte Erste Bürgermeisterin Gabriele Luczak-Schwarz bei der Übergabe des erstens Scheck an das Projekt „Berufliche Orientierung“ mit dem an der Friedrich-Realschule Durlach die Schülerinnen und Schüler der Klassen 7 bis 10 bei der Wahl ihres Berufs- und Bildungsweges unterstützt werden.

Ein weiterer Scheck ging an die 16 Schülerinnen und Schüler der Außenstelle der Berufsbildenden Schule Germersheim in Wörth, die das „bbs-bistro, für Schüler, Lehrer und Gäste betreiben. Die Prämie schon verplant haben die Siebtklässler der „Schülerfirma EKS-Café“ der Erich-Kästner Schule in Karlsruhe: Mit neuen T-Shirts wollen sie an ihrem Verkaufsshop künftig ihre Kunden bewirten. „Wir wollen das Geld nehmen, um Tablets anzuschaffen“, verkündeten die Schüler der Klassen 1 bis 4 der Grundschule Rheinhausen, wo nach niederländischem Vorbild Technik-Türme genutzt werden, um die Schüler für Handwerk, Wissenschaft und forschendes Lernen zu begeistern.

Schon weiter fortgeschrittener und rasanter geht es dabei den Empfängern des letzten Geldsegens zu. Im Projekt „CBS Hardwood Cycle“ der Carl-Benz-Schule in Gaggenau zu, die sich schon seit sieben Jahren der E-Mobilität verschrieben hat, ist man derzeit dabei ein hundert Prozent nachhaltiges Motorrad mit Holzrahmenbau zu entwerfen und zu fertigen.
-fis- 

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe