Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 22. Februar 2019

TechnologieRegion: Mobilität überwindet Grenzen

GRENZÜBERSCHREITENDE Mobilität zwischen Elsass und TRK stellten OB Mentrup und Rémi Bertrand (Mitte) vor. Foto: PR

GRENZÜBERSCHREITENDE Mobilität zwischen Elsass und TRK stellten OB Mentrup und Rémi Bertrand (Mitte) vor. Foto: PR

 

TechnologieRegion Karlsruhe weitet ihr Online-Portal mobil.trk.de aufs Elsass aus

„Grenzüberschreitende Mobilität im Europa von morgen“ besiegelten Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup und Rémi Bertrand, Präsident des EVTZ Eurodistrikt Pamina sowie Vize-Präsident Conseil des französischen Départements Bas-Rhin, mit dem Ausbau des Mobilitätsportals der TechnologieRegion Karlsruhe (TRK).

Die Seite mobil.trk.de stellt erstmals auch Informationen aus Frankreich zur Verfügung und bietet etwa Verkehrsdaten der Städte Haguenau, Saverne und Wissembourg sowie des Département Bas-Rhin. Auch freie Parkhaus-Stellplätze in Echtzeit, eine neu gestaltete und vergrößerte Karte, Baustellen, Verkehrswebcams und Informationen zu den Rheinfähren Rhinau/Kappel, Seltz/Plittersdorf und Drusenheim/Greffern sind abrufbar. Ein neues Auswahl-Menü listet zusätzlich für den gesamten Pamina-Raum 430 E-Ladesäulen, 300 Carsharing- und 41 Radverleih-Stationen auf. 25 000 Bus- und Tram-Haltestellen aus den Verkehrsverbünden Alsace, Karlsruhe, Rhein-Neckar, Pforzheim und Offenburg erscheinen mit Abfahrtsmonitor.

„Für uns ist heute ein großer Moment, der dazu in unmittelbarer Nähe zum Aachener Vertrag steht“, betonte Mentrup, auch Aufsichtsratsvorsitzender der TRK. Dieser neu zwischen Frankreich und Deutschland geschlossene Pakt ermöglicht grenzüberschreitende Zusammenarbeit, die nicht mehr nur von Weichenstellungen aus Berlin und Paris abhängt, sondern auch lokale bilaterale Vereinbarungen einfacher gestaltet. Deshalb werde man auch weiterhin alles unternehmen, um den Kreis mit dem Elsass zu schließen und weitere Gemeinden ins Boot zu holen, waren sich Bertrand und Mentrup einig. „So wird die europäische Idee lebendig.“

Wie Wilfried Schreiber vom Karlsruher Tiefbauamt erläuterte, ist das Portal neben Deutsch auch in Englisch und Französisch verfügbar und erreicht mehr als zwei Millionen Menschen in 12 Städten. Deutschlandweit gehört mobil.trk.de mit 300 000 Seitenaufrufen pro Tag zu den führenden Online-Angeboten für Mobilitätsplanung. „Grenzüberschreitend kennen wir nichts Vergleichbares“, so Schreiber. Der Service war 2010 als Projekt der Stadt Karlsruhe gestartet und 2015 auf die TRK ausgeweitet worden. Zuletzt kamen vor knapp zwei Jahren Germersheim, Wörth und Bruchsal hinzu. -bea-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe