Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 1. März 2019

Ehrungen: 130 Jahre zum Wohle der Stadt

DANK MIT BLUMEN UND URKUNDEN: OB Dr. Frank Mentrup (r.) mit den Geehrten Hans Pfalzgraf, Karl-Heinz Jooß, Niko Fostiropoulos, Bettina Meier-Augenstein, Thorsten Ehrgötz und Dr. Thomas Müller (v. l.). Foto: Fränkle

DANK MIT BLUMEN UND URKUNDEN: OB Dr. Frank Mentrup (r.) mit den Geehrten Hans Pfalzgraf, Karl-Heinz Jooß, Niko Fostiropoulos, Bettina Meier-Augenstein, Thorsten Ehrgötz und Dr. Thomas Müller (v. l.). Foto: Fränkle

 

Städtetag ehrt sechs Mitglieder des Gemeinderats für jahrzehntelanges Engagement

Vor Eintritt in die Tagesordnung stand in der jüngsten Plenarsitzung eine besondere Ehrung auf dem Programm. Die galt sechs Mitgliedern des Gemeinderats, die sich seit Jahrzehnten in Plenum und Ausschüssen ehrenamtlich für das Wohl der Stadt und ihrer Bürgerschaft einsetzen.

Zusammen gerechnet bringen es Stadträtin Bettina Meier-Augenstein sowie die Stadträte Thorsten Ehlgötz, Niko Fostiropoulos, Karl-Hein Jooß, Dr. Thomas Müller und Hans Pfalzgraf, denen OB Dr. Frank Mentrup im Namen des Deutschen Städtetags Verdienstabzeichen und Urkunden überreichte, auf 130 Jahre gemeinderätliche Arbeit. Sich vor Augen zu führen, „welch Engagement hinter den nackten Zahlen steckt, ist ein besonderer Moment“, betonte Mentrup, bevor er den Einsatz jedes Einzelnen würdigte.

Hans Pfalzgraf etwa, das „Urgestein“, der für 30 Jahre Mitgliedschaft im Gemeinderat das Verdienstabzeichen in Gold erhielt, sei immer „mit dem Verstand bei der Sache und dem Herzen bei den Menschen“ gewesen. In Gemeinderat und Durlacher Ortschaftsrat habe sich der frühere Betriebsrat stets „mit profundem Fachwissen und persönlichem Engagement“ hervorgetan: Mentrup: „Hans Pfalzgraf ist ein Paradebeispiel gelebten Ehrenamts“.

Stadträtin Meier-Augenstein und die anderen vier Stadträte erhielten für jeweils 20-jährige Mitgliedschaft das Verdienstabzeichen in Silber. Thorsten Ehlgötz habe sich „temperamentvoll, konsequent in der Sache und mit hohen Verantwortungsbewusstsein“, so Mentrup, vor allem der Förderung von Wirtschaft, Handwerk und den Interessen Hagsfelds verschrieben. Niko Fostiropoulos sei „mit Sachverstand, Weitblick und scharfzüngigen Redebeiträgen“ für soziale Themen eingetreten.

Karl-Heinz Jooß habe sich als „gefragter und geschätzter Ansprechpartner“ in Kommunalpolitik, Handwerk und bei den Städtepartnerschaften erwiesen. Bettina Meier-Augenstein verstehe es, „mutig, klar und deutlich“ vor allem in den Themen Jugend und Soziales „Dinge auf den Punkt zubringen“. Und Dr. Thomas Müller sei „mit seiner angenehmen Art“ gesuchter Gesprächspartner in Fragen von Umwelt, Soziales und Kultur. -trö-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe