Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 22. März 2019

Marktplatz: Baggerbiss am 1. April

ES GEHT LOS: Ab April wird der Marktplatz umgestaltet und erhält nach den Strapazen der letzte Jahre eine hochwertige Pflasterung. Foto: Fränkle

ES GEHT LOS: Ab April wird der Marktplatz umgestaltet und erhält nach den Strapazen der letzte Jahre eine hochwertige Pflasterung. Foto: Fränkle

 

Am 1. April ist es soweit: Dann beginnt die Neugestaltung des Marktplatzes. Die Bauarbeiten werden das laufende und auch nahezu das gesamte nächste Jahr in Anspruch nehmen. In mehreren Bauabschnitten erhält die „gute Stube“ der Stadt ein neues Aussehen mit hochwertiger Pflasterung.

Darunter verbirgt sich ein funktionales System: Künftig wird es für Veranstaltungen auf dem Marktplatz – vom Blumen- über den Weihnachtsmarkt bis hin zu Einzel-Events – unter dem Pflaster verlegte Leitungen zur Strom- und Wasserversorgung sowie zur Abwasserentsorgung geben. Zunächst wird das Baufeld für den ersten und zugleich umfangreichsten Bauabschnitt im Nordteil des Marktplatzes rund um die Pyramide zwischen Kaiserstraße und Zähringerstraße eingerichtet. Der Straßenbahnverkehr rollt wie gewohnt weiter.

Ebenfalls wichtig: Der Abstand zu den Gebäuden an der östlichen und westlichen Seite vom Marktplatz ist so groß, dass beispielsweise die Außenbestuhlung für Cafés weiterhin bleiben kann. Etwa die Hälfte der Bauzäune hat zudem eine niedrige Höhe, so dass der Marktplatz seine Großzügigkeit optisch weitestgehend behält. Die hohen Bauzäune werden mit einer eigens entwickelten, die Passanten auch ansprechenden Gestaltung versehen. Im Vorfeld zum Baubeginn werden Bauschilder mit Ansprechpartnern aufgestellt.

Mit einem öffentlichen Baggerbiss am 8. April um 14 Uhr mit Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup geht es dann richtig los: Rund 3.000 Quadratmeter des 2017 provisorisch eingebauten Asphalts werden aufgebrochen, der über dem unterirdischen Haltestellendeckel liegende Kiesschotter wird bis auf eine Tiefe von 88 Zentimetern ausgehoben. Danach entstehen Leitungsgräben für Elektrizität, Wasser und Abwasser. Vor dem Einbau des Natursteinpflasters mit einem Zierband rund um die Pyramide wird der Untergrund mit Granitschotter aufgebaut, der den neuen Platten den notwendigen Halt gibt. -red-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe