Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 29. März 2019

Todesfall: Kurt Gauly hat Zeichen gesetzt

GESCHÄTZT: Der frühere EB Kurt Gauly mit 85. Archivfoto: Fränkle

GESCHÄTZT: Der frühere EB Kurt Gauly mit 85. Archivfoto: Fränkle

 

Der ehemalige Erste Bürgermeister Kurt Gauly ist am 23. März im Alter von 93 Jahren gestorben. Er habe „mit großer Betroffenheit die Nachricht vom Tod Ihres Vaters vernommen“, kondolierte OB Dr. Frank Mentrup in einem Schreiben Gaulys Sohn Burkhard.

Mit Kurt Gauly sei „eine geschätzte und profilierte Persönlichkeit und ein verdienter Kommunalpolitiker von uns gegangen“, ehrt Mentrup die Verdienste des Verstorbenen. Gauly gehörte dem Gemeinderat von 1962 bis zu seiner Berufung zum Bürgermeister 1978 an. 1986 wurde er zum Ersten Bürgermeister (EB) gewählt.

Als Stadtrat und Fraktionsvorsitzender der CDU habe Gauly „einen fairen Umgang" gepflegt und „scheute zugleich nicht die Auseinandersetzung in der Sache“. Dies habe ihm, so der OB, „fraktionsübergreifend Respekt und Anerkennung“ verschafft. Auch als Bürgermeister und EB habe er für jedwedes Anliegen ein offenes Ohr gehabt. Mentrup: „Mit ganzer Kraft und tief im christlichen Glauben verwurzelt, verschrieb er sich der erfolgreichen Entwicklung der Stadt.“

Der OB erinnert dabei an viele prägende Entscheidungen, die Gauly mit auf den Weg gebracht habe, etwa im Bereich der Stadtwerke, im ÖPNV oder im Schulbau. Auch Gelingen und Strahlkraft des 91. Deutschen Katholikentags hätten seine „kundige Handschrift“ getragen. Die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes und der Ehrenmedaille der Stadt würdigten seine besonderen Verdienste.

Die Trauerfeier findet am Montag, 1. April, ab 14 Uhr, in der katholischen Pfarrkirche St. Konrad in der Nordweststadt statt. -trö-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe