Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 29. März 2019

Wochen gegen Rassismus: Sich vorurteilsfrei begegnen

EIN LINIENNETZ DER ETWAS ANDEREN ART haben Bernadette Hörder und Ulrike Israel gemeinsam mit Flüchtlingen auf dem Marktplatz aufgebracht und für viel Aufmerksamkeit gesorgt. Foto: Fränkle

EIN LINIENNETZ DER ETWAS ANDEREN ART haben Bernadette Hörder und Ulrike Israel gemeinsam mit Flüchtlingen auf dem Marktplatz aufgebracht und für viel Aufmerksamkeit gesorgt. Foto: Fränkle

 

Wochen gegen Rassismus enden am Sonntag mit „Fest der Vielfalt“ im Tollhaus

Kunst müsse wahrnehmbar sein, Menschen zusammenbringen und idealerweise einen aktuellen Gegenwartsbezug haben. Alle diese Parameter erfülle das partizipatorische Projekt „Aus Gutem Grund – Ein Platz Für Alle“ von Bernadette Hörder und Ulrike Israel, das Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup am Dienstag offiziell der Öffentlichkeit übergab und dem er bescheinigte, es sei „zur richtigen Zeit am richtigen Ort“.

Zwei Wochen hatten die Künstlerinnen mit ehrenamtlich Engagierten und Flüchtlingen Zitate aus dem Grundgesetz auf den Asphalt gepinselt und sie in einem Netz aus weißen Linien verwoben. „Bereichert“ und „überrascht“ waren die Gründerinnen der Ateliergemeinschaft „Kunst-Unternehmen“ dabei von der „großen Gesprächsbereitschaft der Menschen“.

Eingebettet ist die Aktion in die Karlsruher Wochen gegen Rassismus zum Leitmotiv „Die Würde des Menschen ist unantastbar“, die jetzt zum Endspurt ansetzen. Was Islamfeindlichkeit ist und welche Rolle sie für den gegenwärtigen Rechtspopulismus spielt, skizziert der Autor und ehemalige taz-Journalist Daniel Bax in seinem Vortrag heute ab 19.30 Uhr im Ständehaussaal. „Frauen of Color“ sind besonders häufig rassistischen Anfeindungen und Abwertungen ausgesetzt.

Im Selbstbehauptungstraining „Stark im Alltag“ haben sie am Samstag, 30. März, die Möglichkeit, sich gegen derlei Erfahrungen zu wappnen. Der Workshop findet zwischen 10 und 14 Uhr in den Räumen des Vereins InNae in der Augartenstraße statt. Ihren bunten Abschluss findet die Reihe am Sonntag, 31. März, mit dem Fest „Wir feiern die Vielfalt“ im Tollhaus. Musik, Darbietungen und Speisen aus unterschiedlichen Kulturen sowie Informationen und Mitmach-Aktionen wollen ab 14 Uhr noch einmal große und kleine Gäste für ein friedliches und vorurteilsfreies Zusammenleben begeistern. -maf-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe