Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 5. April 2019

Gemeinderat: Führende Rolle in Europa

BEI DEN EUROPÄISCHEN KULTURTAGEN 2018 trat auch die überparteiliche Bürgerbewegung „Pulse of Europe“ für ein vereintes, demokratisches Europa ein. Foto: Beate Müller-Haug

BEI DEN EUROPÄISCHEN KULTURTAGEN 2018 trat auch die überparteiliche Bürgerbewegung „Pulse of Europe“ für ein vereintes, demokratisches Europa ein. Foto: Beate Müller-Haug

 

Europabericht zeigt den Wert internationaler Aktivitäten / Schwerpunkt urbane Mobilität

Mit breiter Zustimmung wurde der unlängst erschienene Europabericht der Stadt Karlsruhe vom Gemeinderat zur Kenntnis genommen. Auf über 70 Seiten präsentiert er unter dem Titel „Schlaglicht Europa“ internationale Aktivitäten der Fächerstadt.

Dabei gibt es einige Neuerungen. Zum ersten Mal widmet sich der Bericht etwa einem Schwerpunktthema, in diesem Fall der urbanen Mobilität. Ziel sei es, laut Vorlage der Verwaltung, das „umfangreiche und vielfältige Mobilitätsprofil der Stadt Karlsruhe mit konkretem Europabezug“ sichtbar zu machen. Neben dem Engagement in der TechnologieRegion Karlsruhe, im Eurodistrikt PAMINA oder für die Magistrale für Europa spielt hier vor allem die EU-Themenpartnerschaft „Urbane Mobilität“ eine große Rolle.

Deren Koordination übernimmt die Stadt noch bis Jahresende zusammen mit dem Staat Tschechien. Daneben erfahren Interessierte viel zu EU-geförderten Projekten, den Karlsruher Partnerstädten, kulturellen Highlights, europäischen Netzwerken sowie dem „Fit machen“ der Karlsruher für die europäische Idee. Mehrwert dieser vielfältigen Ansätze sei der Verwaltung zufolge zum einen die stadtinterne Entwicklung von Fach- und Europakompetenz, zum anderen die Sichtbarkeit als Akteur auf EU-Ebene, sowohl im politischen Bereich als auch beim Knowhow.

„Karlsruhe übernimmt eine führende Rolle in Europa“, betont auch OB Mentrup im Vorwort des Berichts. Dies geschieht aber mit Würdigung der europäischen Projektpartner, die erstmals mit Gastbeiträgen in den Bericht einbezogen wurden, um die Vernetzung und Zusammenarbeit konkret sichtbar zu machen. Neu ist auch die Zielgruppe. Neben Verwaltung und Stadtgesellschaft ist der jetzige Europabericht auch als internationales Präsentationsmedium auf EU-Ebene gedacht. Das Schriftstück ist ab sofort im Rathaus und bei der verantwortlichen Stabsstelle für Außenbeziehungen und Marketing erhältlich. Eine digitale Version wird voraussichtlich Ende April auf karlsruhe.de verfügbar sein. -gem-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe