Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 5. April 2019

Sportlerball: Auf und Ab der Gefühle

GOLDENE PYRAMIDEN überreichten Andreas Ramin (links) und Martin Lenz (rechts) an Leah Grießer, Saeid Fazloula und die PSK-Lions, vertreten durch Maurice Pluskota und Danijel Ljubic (von links). Foto: Fränkle

GOLDENE PYRAMIDEN überreichten Andreas Ramin (links) und Martin Lenz (rechts) an Leah Grießer, Saeid Fazloula und die PSK-Lions, vertreten durch Maurice Pluskota und Danijel Ljubic (von links). Foto: Fränkle

HOCHKLASSIGE Gymnastik mit Gerät zeigte der SSC Karlsruhe. Foto: Fränkle

HOCHKLASSIGE Gymnastik mit Gerät zeigte der SSC Karlsruhe. Foto: Fränkle

Foto: Fränkle

Foto: Fränkle

NIVEAUVOLLE SHOW-AKROBATIK präsentierten die jungen Sportlerinnen der Kunstturnregion Karlsruhe den Zuschauern. Foto: Fränkle

NIVEAUVOLLE SHOW-AKROBATIK präsentierten die jungen Sportlerinnen der Kunstturnregion Karlsruhe den Zuschauern. Foto: Fränkle

 

Emotionale Ehrungen und Akrobatik beim 33. Sportlerball

„Sie alle haben herausragende Leistungen erbracht“, eröffnete Moderator Martin Wacker den 33. Karlsruher Sportlerball, bei dem in der Badnerlandhalle die besten Sportlerinnen und Sportler des Jahres 2018 geehrt wurden. Ihnen allen gratulierte auch Bürgermeister Dr. Martin Lenz, der zudem betonte, dass „Sportpolitik auch Stadtpolitik“ sei. Gemeinsam mit dem Sportkreisvorsitzenden Dr. Andreas Ramin überreichte er dann zunächst die goldene Pyramide an Leah Grießer für ihre Leistung im Turnen. Sie wurde 2018 deutsche Meisterin im Boden, nahm an EM und WM teil. Und das alles, nachdem sie noch 2017 über ein Karriereende nachdachte.

Zweitplatzierte Sarah Brüßler und drittplatzierte Sophie Koch, beide bei den Rheinbrüdern Karlsruhe, wurden mit blauen Pyramiden für ihre Leistung im Kanusport geehrt. Dem ist auch Saeid Fazloula verpflichtet, der für seine Leistung die goldene Trophäe mit nach Hause nehmen durfte und dessen Ehrung besonders emotional geriet. Der 2015 aus dem Iran Geflohene konnte seine Tränen nicht zurückhalten, Trainer Detlef Hofmann beschrieb seinen Weg als „Odyssee“ und „Märchen“.

Zweiter wurde Weitspringer Julian Howard, Dritter der Boxer Vincent Feigenbutz. Als bestes Team wurden die PSK Lions ausgezeichnet, die 2018 nur knapp das Basketball-Ober-haus verpassten. Da das Team parallel zur Verleihung das letzte reguläre Zweitliga-Spiel absolvierte, nahmen der sportliche Leiter Danijel Ljubic und der verletzte Center Maurice Pluskota die „wichtige Auszeichnung“ entgegen.

Zum zweitbesten Team wurde der Frauen-Vierer-Kajak der Rheinbrüder gewählt, der dritte Platz ging geteilt an die Frauenteams von Kunstturnregion Karlsruhe (KRK) und Budo-Club für Leistungen im Turnen und Judo. Im Showprogramm des Abends zeigten die jungen Sportlerinnen der KRK und des SSC Karlsruhe ihr akrobatisches Können, und es wurde natürlich traditionell zum Tanz geladen. Um einen Moment der Stille bat Lenz zu Beginn der Veranstaltung, für die verstorbenen Sportgrößen Heinz Fütterer und Kurt Sommerlatt sowie den Sportredakteur Ralf Kattwinkel. -gem-  

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe