Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 12. April 2019

Gemeinderat: Hilfe für Bundesligisten

Stadt fördert Leistungssport von Vereinsmannschaften

So groß die Freude über einen sportlichen Aufstieg in die Erste oder Zweite Bundesliga bei Aktiven und Fans auch sein mag, die damit einhergehenden finanziellen Belastungen für die höherklassige Liga müssen von den Vereinen erst einmal gestemmt werden. Neben Anfahrts- und Unterkunftskosten steigt der Aufwand für die Sicherheit und die Versorgung der Zuschauer bei den Heimspielen.

Da die Stadt Karlsruhe sowohl aus sportfachlicher Sicht als auch aus Marketinggründen ein großes Interesse daran hat, möglichst viele Erst- und Zweitligisten zu haben, sind im Haushalt 80.000 Euro für die Förderung von Vereinsmannschaften der ersten beiden Ligen olympischer Sportarten eingestellt. Einstimmig beschloss der Gemeinderat für die Saison 2019/2020, nach einem gestaffelten Förderplan, der sich am Etat der Mannschaften orientiert, jeweils bis zu 20.000 Euro auszuschütten.

Derzeit sind als Erstligisten unterwegs: der ASV Grünwettersbach (Tischtennis), KSV Durlach (Gewichtheben), TC Rüppurr (Tennis) Karlsruhe Cougars (Softball), TG Karlsruhe-Söllingen (Turnen) und BC Karlsruhe (Judo). In den Zweiten Ligen kämpfen der 1. Bogensportclub Karlsruhe, Budo-Club Karlsruhe (Judo), Karlsruhe Cougars (Baseball) Post Südstadt Karlsruhe (PSK Lions/Basketball) und SSC Karlsruhe (Volleyball). Der Karlsruher Sport-Club hatte vorab erklärt, im Falle eines Aufstiegs auf die Beantragung von Zuschüssen zu verzichten. -fis-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe