Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 12. April 2019

Kombilösung: Auch westwärts erfolgt nun Gleisbau

GLEISBAU ist im Ost-Ast, wie hier im U-Halt Kronenplatz, seit Neuestem auch auf dem West-Ast beherrschendes Thema. Foto: KASIG

GLEISBAU ist im Ost-Ast, wie hier im U-Halt Kronenplatz, seit Neuestem auch auf dem West-Ast beherrschendes Thema. Foto: KASIG

 

Ausbau des Bahntunnels geht voran / Karlstor-Durchfahrt wohl erst 2021 wieder

Im Westen was Neues: Das zweite Drittel der Gleisbau-Zeit im Bahntunnel der Kombilösung hat begonnen. Auf dem West-Ast zwischen Gleisdreieck unter dem Marktplatz und der Rampe Mühlburger Tor kleben Arbeiter Unterschottermatten auf den Rohbaubeton in den Tunnelabschnitten sowie den Haltestellen Lammstraße und Europaplatz.

Zunächst werden die Schallübertragung unterbindenden Matten längs auf eine Fahrbahnhälfte aufgebracht, dann mit Schotter überschüttet, und schließlich erfolgt der Gleiseinbau. Dann das Ganze auf der anderen Fahrweghälfte.

Wie die Karlsruher Schieneninfrastruktur-Gesellschaft (KASIG) weiter ausführt, widmen sich Handwerker parallel zu den Gleisbauern wie zuletzt der Verkleidung der Haltestellen mit Betonwerksteinen: Die werden nun auch in den Stationen Europaplatz und beginnend Marktplatz an den Rohbauwänden angebracht. Wo das erledigt ist (Durlacher Tor, Kronenplatz, Lammstraße), erfolgt der Aufbau der sogenannten Raumgerüste. Um darüber auch die hohen Wandbereiche und Decken verkleiden zu können. Allgemein wird indes viel Ausbaumaterial in Fertigteilwerken (so die Betonwerksteinplatten) und Schlosserwerkstätten vorgefertigt.

Erdaushub, Ankern, auch wieder Bewehren und Betonieren beherrscht das Geschehen auf der anderen Großbaustelle zum Umbau der Kriegsstraße. So wird Sonntag, 14. April, am Baufeld O2 ein weiterer Turmdrehkran aufgestellt. Seit Montag gesperrt sind im Westen die unterirdischen Fahrbahnen der Kriegs- unter der Karlstraße. Bis dort der neue Kraftfahrzeugtunnel steht und man – voraussichtlich ab Herbst 2021 – wieder unter dem Karlstor hindurchfahren kann. Die provisorischen Fahrbahnen oben sind fertiggestellt. -red-/-mab-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe