Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 26. April 2019

Trotz Turbulenzen im Luftverkehr: Stabiler Baden-Airpark

1,2 Millionen Passagiere werden am FKB in diesem Jahr erwartet. Foto: PR

1,2 Millionen Passagiere werden am FKB in diesem Jahr erwartet. Foto: PR

 

Grenzen der „Großen“ als Chance für Regionalflughäfen

Den Blick auf die Chancen und Risiken eines Regionalflughafens lenkte Baden-Airpark Geschäftsführer Manfred Jung beim Jahrespressegespräch.

 „Trotz der schwierigen Rahmenbedingungen in der Luftverkehrsbranche, weist der Flughafen Karlsruhe / Baden-Baden (FKB) eine stabile Entwicklung in allen Verkehrsbereichen auf“, meldete Jung für das Jahr 2018 geringe Zuwächse bei den Passagieren 1.257 585 (plus 0,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr), bei den Flügen 38.503 (plus 1.1 Prozent) und der transportierten Fracht mit 1.378 Tonnen (plus 2,3 Prozent). Die Insolvenzen von Airlines wie airberlin, flybmi und Germania hätten Turbulenzen für die Regionalflughäfen und eine beherrschende Marktstellung für die Lufthansagruppe  im deutschen Luftverkehr gebracht.

„Mit der Entwicklung und dem Einsatz neuer, umweltfreundlicher Flugzeuge und den freien Kapazitäten auf unserer Start- und Landebahn wird der FKB weiter an Bedeutung gewinnen“, ist Jung sicher.  Schließlich werde bis 2030 starkes Wachstum prognostiziert, was den Regionalflughäfen in die Karten spiele. Denn dort gebe es noch freie Kapazitäten, während die großen Flughäfen an ihre Grenzen stoßen. Für das laufende Jahr werden am FKB wiederum 1,25 Millionen Passagiere erwartet, bei der Luftfracht rechnet man mit einer Zunahme auf über 1.500 Tonnen.

Während im operativen Geschäft die Baden-Airpark GmbH 2018 mit 2,396 Millionen Euro (2017: 3,671) Euro erneut schwarze Zahlen schrieb, lag das Jahresergebnis mit Abschreibungen und Steuern bei einem Minus von 4,928 (2017 -3,660) Millionen Euro. Durchgehend erfreulich ist die Entwicklung des Baden-Airpark, wo pro Jahr rund 100 zusätzliche Arbeitsplätze entstehen. 2018 beschäftigten die dortigen 129 Firmen 2.732 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. -fis- 

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe