Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 3. Mai 2019

dm-Firmenzentrale: Schon im Juli erste Umzüge

DIE NEUE dm-ZENTRALE in Karlsruhe liegt verkehrsgünstig zwischen der Durlacher Allee (unten rechts) und A5 (oben links) am Rande der Untermühlsiedlung mit direkter ÖPNV-Anbindung. Foto dm

DIE NEUE dm-ZENTRALE in Karlsruhe liegt verkehrsgünstig zwischen der Durlacher Allee (unten rechts) und A5 (oben links) am Rande der Untermühlsiedlung mit direkter ÖPNV-Anbindung. Foto dm

 

Zunächst 1.600 Arbeitsplätze

„Die Zeit des Abschieds naht“ zeigte sich in der letzten Woche Erich Harsch, der Vorsitzende der dm-Geschäftsführung, „schon etwas wehmütig“ bei der Pressekonferenz zum ersten Geschäftshalbjahr 2018/2019. Denn zum letzten Mal hatte dm in die Konzern-Zentrale in der Carl-Benz-Straße eingeladen, in der ein großes Stück der Erfolgsgeschichte des 1973 in Karlsruhe gegründeten Unternehmens geschrieben wurde.

„Die Bauarbeiten an der neuen Unternehmenszentrale in Karlsruhe-Durlach sind fast vollendet. Zudem ist die Begrünung der Innenhöfe und der Außenanlage des Parkhauses in vollem Gange, sodass in den kommenden Wochen die ersten Pflanzen blühen werden“, ist Harsch aber auch die Vorfreude auf die neue Zentrale anzumerken, die im Mai mit Mobiliar für 1.600 Arbeitsplätze ausgestattet wird. Im im Juli beziehen die ersten Mitarbeiter ihren neuen Arbeitsplatz.

Gute Verkehrsanbindung

Durch die vielfältigen Arbeitszeitmodelle mit Gleitzeit, Teilzeit und Telearbeit werden tatsächlich aber 1.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Zentrale beschäftigt sein. Dank der hervorragenden Anbindung an den ÖPNV, die Lage direkt bei der Autobahn und den fehlenden fixen Arbeitszeiten erwartet man seitens des Unternehmens auch keine große Verkehrsbeeinträchtigungen für benachbarte Wohngebiete. „Die Zentrale ist wabenförmig aufgestellt und könnte für bis zu 2.600 Beschäftigte weiter ausgebaut werden“, ist Harsch in der Zentrale bei weiterem Wachsen von dm noch „Luft nach oben“. Und die Zeichen dafür stehen weiter gut, wenngleich die großen Steigerungen der Vergangenheit nicht mehr zu erwarten seien.

In der ersten Hälfte des Geschäftsjahres 2018/2019 konnte der Umsatz in Deutschland um 2,2 Prozent auf 4,2 Milliarden Euro gesteigert werden. Täglich kauften 1,9 Millionen Kunden in den 1.977 dm-Märkten in Deutschland ein. Auch in Europa konnte das Unternehmen seinen Umsatz mit 5,5 Milliarden Euro im ersten Geschäftshalbjahr um 3,6 Prozent weiter steigern. Seit Beginn des Jahres sind 41 dm-Eigenartikel auch in 9.700 Märkten und Online-Plattformen des südkoreanischen Unternehmens Lotte zu finden.

Insgesamt 62 000 Beschäftigte

Aktuell sind beim dm-Konzern 61. 697 Menschen beschäftigt. Davon arbeiten 41.287 in Deutschland, 3.382 sind in Ausbildungsverhältnissen. Im ersten Geschäftshalbjahr 2018/2019 wurden in Deutschland 29 Märkte eröffnet und 82 bestehende Märkte umgebaut. Um den Kunden ein angenehmes Einkaufserlebnis zu ermöglichen, hat das Unternehmen die durchschnittliche Verkaufsfläche auf 620 Quadratmeter erhöht. Für die zweite Hälfte des Geschäftsjahres plant dm in Deutschland 32 Neueröffnungen sowie 27 Märkte umzubauen. -fis-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe