Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 10. Mai 2019

Verfassungsfest: Feier des grandiosen Rechtsstaats

PROGRAMMPRÄSENTATION: (v.l.) Sibylle Kessal-Wulf und Andreas Paulus (Bundesverfassungsgericht), Martin Wacker (KME), OB Dr. Frank Mentrup und  Frank Bräutigam (SWR). Foto: KME/Rösner

PROGRAMMPRÄSENTATION: (v.l.) Sibylle Kessal-Wulf und Andreas Paulus (Bundesverfassungsgericht), Martin Wacker (KME), OB Dr. Frank Mentrup und Frank Bräutigam (SWR). Foto: KME/Rösner

 

Angebot vom 22. bis 25. Mai

Recht und Gerechtigkeit im Rechtsstaat zu feiern, dazu laden beim Verfassungsfest (22. bis 25. Mai) Bund, Land und Stadt rund um das Schloss alle ein. Anlässe sind der 70. Jahrestag der Verkündung des Grundgesetzes (23. Mai 1949) und die 50-Jahr-Feier der Eröffnung des Gebäudes des Bundesverfassungsgerichts (6. Mai 1969).

Bei der Programmvorstellung begründete OB Dr. Frank Mentrup die Gastgeberrolle mit Karlsruhes herausragender Rechtstradition, dem Privilegienbrief 1715 oder der Verfassung 1818. Immer wieder habe die Bürgerschaft mit der Obrigkeit so beispielhaft ihre Rechte ausgehandelt. Los geht es am Mittwoch, 22. Mai, mit dem Verfassungsgespräch, zu dem neben Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ein illustres Diskussionpodium erwartet wird. Karten hierfür werden unter mehr als 1500 Interessierten ausgelost. Parallel gestaltet der SWR ab 20.15 Uhr unter Leitung von Hauptmoderator Frank Bräutigam einen Themenabend im Ersten.

Am 23. Mai führen, öffentlich zugänglich, auf der Hauptbühne vor dem Schloss, um 20 Uhr Ministerpräsident Winfried Kretschmann, den Präsidenten von Bundesverfassungsgericht, Andreas Voßkuhle, und Bundesgerichtshof, Bettina Limperg, sowie OB Mentrup das Eröffnungsgespräch, gefolgt von der Badischen Staatskapelle mit Schuberts Sinfonie in C-Dur um 20.30 Uhr. Das Bürgerfest eröffnen am 24. Mai, 14 Uhr, unter anderem Landesjustizminister Guido Wolf und Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble. Danach folgen Tanztheater, das vertonte Grundgesetz, SWR-Sofa-Richter, die Lautenbacher Blaskapelle und um 20 Uhr Mr. M‘s Jazz Club.

Mit viel Witz und Kunst

Am 25. Mai kann man ab 11.30 Uhr wieder Sofa-Richter sein, tritt um 12.15 Uhr das Jugendorchester der Stadt auf, folgen danach Kabarett mit Dr. Dominik Herzog, Tanz, Gesang und Comedy über das Frauenwahlrecht, Weltmusik aus der englischen Partnerstadt Nottingham und bittet zum Finale die Pop-Formation Frida Gold zum Tanz. Parallel läuft am Samstag ab 10 Uhr der Tag der offenen Tür im Bundesverfassungsgericht (Einlasskarten am Tag selbst vor Ort), über den das Richter-Duo Andreas Paulus und Sibylle Kessal-Wulf informierte. Aufgebaut ist eine baugeschichtliche Ausstellung, jeweils zwei Stunden lang können Sitzungssaal, Richterzimmer oder Roben betrachtet, an Infosäulen Fragen zur Gerichtsarbeit beantwortet und Richtergespräche in der Bibliothek verfolgt werden.

Dazu kommen Theater über das Grundgesetz von Marta Górnicka aus Berlin, Bigband-Rhythmen aus Hamburg und Kunst von Franz Ackermann. Am Karl-Friedrich-Denkmal entsteht laut Elisabeth Peitzmeier, Stadtjugendausschuss, mit der „#takeyourrights-Bühne“, gestaltet nach dem Vorbild des englischen Parlaments, ein Jugendforum. Jugendliche debattieren hier mit Verfassungsrichtern und dem Generalbundesanwalt oder schwelgen im Verfassungskaraoke, in viel Musik. Nebenan stellt sich, so Vorsitzender Ullrich Eidenmüller, im Verfassungscafé das Forum Recht vor. Dazu kommen viele Info-Stände, gastiert erstmals das große, überparteiliche Infomobil des Bundestags. Alles Weitere gibt es auf www.karlsruhe-erleben.de/verfassungsfest. -cal-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe