Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 24. Mai 2019

Bäder: Bade-Card-Tarif bleibt

 

Aufsichtsrats-Beschluss nach Debatte mit Initiative

Die Bürgerinitiative „Karlsruhe schwimmt“ trug vorige Woche dem öffentlich tagenden Bäderausschuss ihre Diskussionspunkte zur Thematik der Jahreskarten im Fächerbad zum Kontext neue Tarifstruktur vor. Auch seitens der gemeinderätlichen Aussschussmitglieder wurden Fragen und Stellungnahmen ausgetauscht.

In der anschließenden nichtöffentlichen Debatte im Aufsichtsrat der Fächerbad Karlsruhe GmbH verständigte dieser sich darauf, die Wertkartenrabattierung beizubehalten.

Unter Einbeziehung der Interessen aller beteiligten Verhandlungsparteien hatte das nach der offiziellen Umstellung bereits mehrfach aufgekommene Thema zuvor noch einmal intensiv beleuchtet und debattiert werden können. Es bleibt dabei: Das bereits realisierte Tarifsystem rund um die Wertkarte („Bade-Card“) löst auch künftig das ursprüngliche Tarifsystem in Bezug auf das ehemalige Jahreskartenmodell ab.

Dies bringt wie von Anfang an konzipiert und in den ersten Monaten bereits wertgeschätzt, sich in Besuchszahlen niederschlagend, eine Reihe von Vorteilen für ein breites Spektrum an Nutzerinnen und Nutzern mit sich. So gestaltet sich die Tarifstruktur einfach, übersichtlich und fair, denn zukünftig ist nur ein besuchszeitabhängiger Eintrittspreis vom jeweiligen Badegast zu zahlen. Darüber hinaus  ermöglicht  die  Bade-Card  Rabattierungen  auf jeden Einzeleintritt in Höhe von zehn bis zu zwanzig Prozent.

Auch bedeuten Ausfallzeiten, beispielsweise aufgrund von Krankheit des Karten-Inhabers oder der Karten-Inhaberin künftig keine Nachteile mehr für den jeweiligen Badegast. Gleichzeitig ist die Bade-Card übertragbar und kann somit von mehreren Personen, Familien, Gruppen oder Firmen genutzt werden. Der Eintrittspreis bleibt gleich, eine Quersubventionierung findet nicht statt. Somit umfasst die Bade-Card entscheidende Vorteile gegenüber der  bisherigen  Jahreskartenlösung  und schafft, neben den Vorteilen für Badegäste, gleichzeitig einen gewissen Vorteil der Kundenbindung für die abwechslungsreiche Bäderlandschaft in Karlsruhe.

Bürgermeister Martin Lenz hatte die Initiative „Karlsruhe schwimmt“ eingeladen, um die weiteren Anliegen hinsichtlich der  Tarifstruktur  sowie  das  große Engagement der Initiative zu erörtern und Maßnahmen für die gemeinsame Arbeit zu entwickeln. Weitere Informationen auf  www.ka-faecherbad.de. -red-/-mab-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe