Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 24. Mai 2019

Wahlen: Am Sonntag mehrfach Stimmabgabe

STIMMABGABE IM WAHLLOKAL: Am Sonntag steht in Karlsruhe wieder ein mehrfacher Urnengang auf dem Programm. Archivfoto: Fränkle

STIMMABGABE IM WAHLLOKAL: Am Sonntag steht in Karlsruhe wieder ein mehrfacher Urnengang auf dem Programm. Archivfoto: Fränkle

 

Europawahl und Kommunalwahlen stehen unmittelbar bevor / Die Wahllokale sind von 8 bis 18 Uhr geöffnet / Briefwähler sollten sich sputen

Der große Wahlsonntag mit zwei, in einigen Stadtteilen mit drei Wahlgängen steht unmittelbar bevor. Am 26. Mai sind die Karlsruherinnen und Karlsruher zur Europawahl aufgerufen, und sie entscheiden bei der Kommunalwahl über die Zusammensetzung ihres künftigen Gemeinderats. Weiter stehen in Durlach, Neureut, Grötzingen, Wolfartsweier, Wettersbach, Stupferich und Hohenwettersbach Wahlen zum Ortschaftsrat auf dem Plan.

Die Stadt ist für den Superwahlsonntag in Sachen Organisation bestens aufgestellt. Das Wahlamt hat die Wahlbenachrichtigungen und die Stimmzettel für die Gemeinderatswahl und die Ortschaftsratswahlen an die Wahlberechtigten für die Kommunalwahlen versandt. Bei diesen können 235.000 Karlsruherinnen und Karlsruher ab 16 Jahren zur Stimmabgabe gehen, das sind 6.000 mehr als bei den Kommunalwahlen 2014.

Kumulieren und Panaschieren

Nach Erhalt des Pakets der Stimmzettel können die Wahlberechtigten jetzt zu Hause in aller Ruhe überlegen, wie sie ihre 48 Stimmen bei der Urnenwahl zum Gemeinderat unter den zehn Wahlvorschlägen mit insgesamt 480 Bewerberinnen und Bewerbern verteilen. Die Möglichkeiten des Kumulierens (Anhäufens) von bis zu drei Stimmen auf einen Bewerber und des Panaschierens (Verteilen der Stimmen auf Bewerber aus verschiedenen Wahlvorschlägen) gelten auch für die Wahlen zu den Ortschaftsräten. Den Stimmzettel für die Europawahl, bei dem die Wahlberechtigten nur eine Stimme haben, gibt es vor Ort in den Wahllokalen.

Den Ausweis mitnehmen

In den insgesamt 188 Urnenwahlbezirken, die in 75 Schulgebäuden, Kindergärten und anderen Gebäuden untergebracht sind, sorgen etwa 2.000 ehrenamtliche Wahlhelferinnen und Wahlhelfer am Sonntag für einen reibungslosen Ablauf. Die Wahllokale haben von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Das Wahlamt bittet die Wahlberechtigten darum, ihre Wahlbenachrichtigung sowie ihren Personalausweis oder ihren Reisepass mit in ihr Wahllokal zu nehmen.

Briefwahl auf Rekordniveau

Wer nicht selbst an die Wahlurne gehen kann und per Briefwahl wählen will, sollte sich beeilen. Noch bis zum heutigen Freitag, 24. Mai, um 18 Uhr können Briefwähler die notwendigen Unterlagen persönlich im Briefwahlbüro im Ständehaus, Ständehausstraße 2, beantragen und dort auch gleich wählen. Das Wahlamt weist darauf hin, dass die Wahlbriefe mit den Briefwahlunterlagen spätestens am Sonntag, 26. Mai, 18 Uhr, bei der auf den Wahlbriefen angegebenen Stelle (Wahlamt, Zähringerstraße 61) eingegangen  sein müssen. Für den Fall einer plötzlichen Erkrankung können die Briefwahlunterlagen am Wahlsonntag noch bis 15 Uhr im Wahlamt beantragt werden. Briefwähler sollten auf alle Fälle darauf achten, dass ihre Wahlbriefe bis zum Wahltag, 18 Uhr, beim Wahlamt sind. Die Resonanz bei der Briefwahl ist in Karlsruhe nach wie vor sehr hoch: Sie lag am Mittwochabend bei rund 46.000 Anträgen und damit schon jetzt um 50 Prozent höher als die Zahl der Briefwähler und Briefwählerinnen bei der  Kommunalwahl  2014 insgesamt.

Eingeschränkter Service

Bei der Feinauszählung der panaschierten und kumulierten Stimmen bei den Wahlen zu Gemeinderat und Ortschaftsräten sind am Montag nach der Wahl mehr als 1.000 städtische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Einsatz und daher für die Kunden nicht zu erreichen. Somit besteht bei der Stadtverwaltung am Montag, 27. Mai, ein eingeschränkter Service. -trö-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe