Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 31. Mai 2019

Wahlen: Grüne auch bei Europawahl vorne

EUROPAWAHL: Die Wahlbeteiligung stieg von 48,9 auf 64,6 Prozent. Foto: Fränkle

EUROPAWAHL: Die Wahlbeteiligung stieg von 48,9 auf 64,6 Prozent. Foto: Fränkle

 

Große Verluste für SPD und CDU / AfD und Linke stagnieren / Hohe Wahlbeteiligung

Mit 31,7 Prozent der gültigen Stimmen gingen die Grünen in Karlsruhe als stärkste Kraft aus der diesjährigen Europawahl hervor. Das Ergebnis entspricht einem Zuwachs von über 12 Prozent im Vergleich zu 2014.

Dem Bundestrend folgend, mussten die GroKo-Parteien auch in der Fächerstadt deutliche Verluste hinnehmen. Die CDU rutschte von 28,8 auf 21,1 Prozent, die SPD verlor knapp 12 Prozentpunkte und landete bei 13,6 Prozent. Die AfD kam auf 7,8 Prozent (2014: 7,9 Prozent) und wurde viertstärkste Kraft. Dahinter konnte die FDP wieder etwas hinzugewinnen und stieg von 4,7 auf 6,3 Prozent, während Die Linke mit 5,2 Prozent knapp hinter dem Ergebnis der vergangenen Wahl zurückblieb.

Für Die Partei entschieden sich 3,9 Prozent der Stimmberechtigten, für die neue, proeuropäische VOLT immerhin 2,2 Prozent. Auf die übrigen Parteien fielen 8,2 Prozent der Stimmen. Hervorzuheben ist die außerordentlich hohe Wahlbeteiligung. 135.414 Karlsruherinnen und Karlsruher wählten, das entspricht 64,6 Prozent (2014: 48,9 Prozent). 43.125 wählten dabei per Brief.

So wählten die Stadtteile

Am meisten Wahlinteresse gab es in Hohenwettersbach. Dort strömten 78 Prozent der Berechtigten zur Urne. Weit abgeschlagen zeigte sich dagegen Oberreut. Trotz deutlichem Zuwachs machten dort nur 41,2 Prozent von ihrem Wahlrecht Gebrauch. Einzeln betrachtet ließen sich in den Stadtteilen verschiedene Trends erkennen. Die Grünen wählten die Menschen besonders in der Südweststadt (41,9 Prozent), der Weststadt (40,1 Prozent) und der Innenstadt-West (39,2 Prozent).

Die CDU war vor allem in den Hochburgen Stupferich (33,7 Prozent), Palmbach (31,4 Prozent) und Grünwettersbach (31,3 Prozent) beliebt. In diesen Stadtteilen lag sie trotz Verlusten noch deutlich vor den Grünen. Am stärksten zeigte sich die SPD in Wolfartsweier (19,4 Prozent) und Grötzingen (16,9 Prozent), blieb aber auch dort hinter anderen zurück. Die AfD punktete vor allem in Oberreut (15,3 Prozent). Dort war zudem die Linke (13,2 Prozent) stark vertreten. Die FDP fand mit 7,9 Prozent am meisten Unterstützung in der Innenstadt-Ost. -gem-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe