Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 31. Mai 2019

Zoologischer Stadtgarten: Großes Freigehege für Jenny und Nanda

GEHÖRT NUN OFFIZIEL MIR: Jenny entfernte das Band – und eröffnete so mit OB, Reinschmidt und Scholz die neue Elefantenanlage. Foto: MMG

GEHÖRT NUN OFFIZIEL MIR: Jenny entfernte das Band – und eröffnete so mit OB, Reinschmidt und Scholz die neue Elefantenanlage. Foto: MMG

 

Mmmh, Grasbüschel – spannend! Wie Revierleiter Robert Scholz richtig vermutete, inspiziert Elefanten-Dame Jenny die Erweiterung ihres Reiches genau. Hier den Kopf unter den neuen Wasserfall halten, da Heu aus einem Netz ziehen.

Kurz über die im Boden integrierte Elefanten-Waage laufen, die einmalig in einem Zoo ist. Knapp über 4.200 Kilogramm sind im Tagesverlauf noch ausbaufähig, schließlich über die Außenanlage mehrere Futterklappen verteilt. Im Beisein von viel zoo-affiner Prominenz hatten OB Dr. Frank Mentrup, Zooleiter Dr. Matthias Reinschmidt sowie Scholz am Montag im Zoologischen Stadtgarten die von 1.000 auf 3.000 Quadratmeter angewachsene Außenanlage eröffnet. Die vorhandenen Beläge wie Pflaster, Asphalt, Beton, Sand und Rasen blieben weitgehend erhalten, um den Elefanten Böden mit unterschiedlichen Härten anzubieten. Auch die Bäume sind geblieben – sie bieten den Tieren weitere Schattenplätze.

„Unsere Altersresidenz für Asiatische Elefantenkühe ist einmalig in Europa“, freut sich Reinschmidt. Die rund 1,4 Millionen Euro seien gut und richtig investiert, betonte auch OB Mentrup: „Der Zoo hat eine enorme Strahlkraft weit in die Region hinein.“ Mit der deutlich vergrößerten Anlage können neue Tiere aus Zirkussen und Zoos aufgenommen werden. Das Tierschutzprojekt steht – wie jeder Lebensraum im Zoo – auch für ein Artenschutzprojekt in den Ursprungsländern.

Die Altersresidenz ist Botschafter für das Elefantenwaisenhaus in Udawalawe (Sri Lanka), das die Artenschutzstiftung des Zoos unterstützt. Nanda, die fast blinde Elefantenkuh, wird den neuen Anlagenteil langsam mit den Tierpflegern erkunden. Voraussichtlich ab Sommer dürfen auch die Flusspferde auf die Elefanten-Freifläche, sobald Jenny und Nanda ins Innere gehen. -rie-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe