Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 7. Juni 2019

Stimmen aus dem Gemeinderat: AfD: Farbattacke der ANTIFA

Dr. Paul Schmidt, AfD-Stadtrat

Dr. Paul Schmidt, AfD-Stadtrat

 

In der Nacht auf den 30. Mai wurde die Eingangstür des Mehrfamilienhauses, in dem ich mit meiner Frau und unseren beiden Kindern zur Miete wohne, in großen roten Lettern mit der Parole „AfD angreifen!“ besprüht und die Fassade mit drei Farbbeuteln massiv beschädigt.

Wenig später erschien ein Bekennerschreiben der Antifa: „Wohnort von Paul Schmidt (AfD) mit Farbe angegriffen!“, hieß es da auf der linksradikalen Homepage Indymedia; und: „Rechts sein heißt Probleme kriegen“. Als Gründe wurden meine Wiederwahl genannt und die völlig haltlose Behauptung, ich betriebe im Gemeinderat „sexistische und rassistische Hetze“. Am Ende des Textes stand die eindeutige Drohung: „PS wir kriegen dich!“

Wirklich ärgerlich ist dabei, dass die Antifa über das Karlsruher ‚Netzwerk gegen Rechts‘, von der Stadt Karlsruhe unterstützt wird. Sie ist dort genauso Mitglied wie etwa das Kulturamt der Stadt, die Gemeinderatsfraktionen der FDP, SPD, Grünen, KAL, Freien Wähler, Für Karlsruhe, der Linken und der „Partei“ – und die „Interventionistische Linke“, die als linksextrem vom Verfassungsschutz beobachtet wird.

Dr. Paul Schmidt
AfD-Stadtrat

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe