Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 28. Juni 2019

Zoologischer Stadtgarten: Flunder ist gestorben

CHARAKTERISTISCH für die Seychellen-Riesenschildkröte Flunder, die vor Kurzem im Karlsruher Zoo gestorben ist, war der flache Panzer. Foto: Zoo/Deible

CHARAKTERISTISCH für die Seychellen-Riesenschildkröte Flunder, die vor Kurzem im Karlsruher Zoo gestorben ist, war der flache Panzer. Foto: Zoo/Deible

 

Riesenschildkröte im Zoo musste eingeschläfert werden

Mit der Seychellen-Riesenschildkröte Flunder ist der älteste Bewohner des Zoologischen Stadtgartens am 18. Juni gestorben. Das auf mehr als 70 Jahre geschätzte und rund 150 Kilogramm schwere Tier musste eingeschläfert werden. Flunder hatte zuvor einige Tage die Nahrungsaufnahme eingestellt, die Blutwerte der Schildkröte wurden immer schlechter.

„Der Allgemeinzustand des Tieres hat sich dann rapide verschlechtert, es gab ein multiples Organversagen. Um die Schildkröte nicht lange leiden zu lassen, mussten wir sie einschläfern", erläutert Zootierärztin Julia Heckmann. Flunder wurde 1976 von einem Privathalter aus Bad Herrenalb übernommen.

Schon damals hatte sie ihre ungewöhnliche Panzerform, die wahrscheinlich eine rachitische Verkrümmung durch nicht optimale Haltungsbedingungen ist. Da auch in Karlsruhe früher keine tiergerechte Haltung für die Schildkröte möglich war, lebte Flunder 19 Jahre im Exil des Bochumer Tierparks, bis sie 2016 zurück ins Badische kam und im Exotenhaus einzog. Dort konnte sie mit drei weiteren Riesenschildkröten in einer großen Innenanlage leben, die im Sommer durch eine Außenfläche ergänzt ist. -red- 

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe