Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 19. Juli 2019

Kombilösung: Schlitzwandgreifer fast fertig

STEHT DIE ABDICHTUNG der Tunneldecke im Kombilösungs-Kernprojekt Kriegsstraße, kann der Kraftfahrzeugtunnel östlich des Mendelssohnplatzes mit Erdreich überschüttet werden. Foto: KASIG

STEHT DIE ABDICHTUNG der Tunneldecke im Kombilösungs-Kernprojekt Kriegsstraße, kann der Kraftfahrzeugtunnel östlich des Mendelssohnplatzes mit Erdreich überschüttet werden. Foto: KASIG

 

Wieder kann Großgerät von Kombilösung abgezogen werden / Betonage und Gleisbau

Viele Menschen, aber auch mehrere, teils gewaltige Maschinen sind es, die eine allmählich nahende Realisierung der Kombilösung ermöglichen: Bald andernorts eingesetzt werden kann der Schlitzwandgreifer.

Mit einer Baggerschaufel ausgestattet, die bis zu 20 Meter tiefe schmale Baugruben aushebt, werden zurzeit einige Abschnitte einer Dichtwand im Baufeld O3 zwischen Mendelssohnplatz und Adlerstraße mit dem Großgerät hergestellt. Es geht um wegen noch querender Leitungen zu schließende Lücken von wenigen Metern.
Im Kontext Kriegsstraße als zweiter Hauptbestandteil der Kombilösung, erklärt deren Bauherrin, die Karlsruher Schieneninfrastruktur-Gesellschaft (KASIG), bleibt dann nur noch am Karlstor Arbeit für das Drehbohrgerät.

Technisch anders im Vorgehen, schützt auch dieses die Baugrube seitlich gegen eindringendes Grundwasser. In die schmalen Schlitzwände werden stählerne Spundwände eingestellt, in die kreisrunden Löcher des Drehbohrgeräts wird eine Stahlbewehrung versenkt und anschließend mit Beton vergossen. Etwa zeitgleich mit dem Verschwinden des Schlitzwandgreifers, endet im Baufeld O2 nebenan die Zeit der beiden Hilfsbrücken, die über die Grube unter dem Mendelssohnplatz führen und den Bahnverkehr auf dieser Nord-Süd-Achse trotz der Tunnelarbeiten für etwa neun Monate ermöglicht haben werden.

In der Nacht von Montag, 29., auf Dienstag, 30. Juli, soll ein Kran die Brücken ausheben, damit der direkt darunter befindliche Tunneldeckenabschnitt betoniert werden kann. Bald darauf folgt an der Oberfläche des Mendelssohnplatzes das Gleisviereck. Diese Arbeiten markieren den Beginn der endgültigen Gestaltung der Kriegsstraße oben.

Für den Kraftfahrzeugtunnel geht es auch an den Außenwänden und der die Fahrbahnen trennenden Tunnelmittelwand weiter. Die Mitte der Baustelle Kriegsstraße nähert sich dem eigentlichen Tunnelbau: In W4 und O4 direkt seitlich des Ettlinger Tors wird der seitliche Baugrubenverbau in der obersten Lage verankert, zugleich Erdreich ausgehoben. In Teilbereichen steht die Injektion von Weichgel zum Schutz der Grube gegen Grundwasser von unten auf dem Plan.

Beim Innenausbau des Bahntunnels unter Kaiserstraße und Via Triumphalis läuft indes als letzter Abschnitt in dieser Phase nun auch der Gleisbau im Süd-Ast an. Schotter und Schienen lassen die Verwendung erkennen. -red-/-mab-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe