Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 16. August 2019

KombiNews: Treppen zu Bahntunnel bald fertig

DURCHBRUCH: Die Schalung für den nordwestlichen Treppenabgang zur U-Station Europaplatz wird zurzeit gestellt. Foto: KASIG

DURCHBRUCH: Die Schalung für den nordwestlichen Treppenabgang zur U-Station Europaplatz wird zurzeit gestellt. Foto: KASIG

 

Bei der Kombilösung geht es unten wie oben voran, besonders auch in Sachen Gleisbau

Dieser eine Treppenabgang zur unterirdischen Bahnstrecke der Kombilösung hatte noch gefehlt – besser gesagt: Er war da, aber nicht zu sehen. Abgedeckt unter dem an der Douglasstraße liegenden Ende des nördlichen Bahnsteigs der oberirdischen Haltestelle Europaplatz war dem Zugang zur U-Station ein Dornröschenschlaf vergönnt.

Die Normalisierung des oberirdischen Betriebs hatte Vorrang, die Fertigstellung der einen Treppe keine Eile. Im Zuge des Gleistauschs der Verkehrsbetriebe in der westlichen Kaiserstraße erhält der freigelegte Treppenabgang nun seine oberirdische Absturzsicherung. Diese U-förmige Mauer um den Treppenabgang sorgt dafür, dass Fahrgäste oder Passanten später sicher von der Oberfläche hinunter zur Fahrgast-Verteilerebene gelangen.

Gegenüber, am südlichen oberirdischen Bahnsteig, werden wie an den Haltestellen Lammstraße, Marktplatz, Kronenplatz und Durlacher Tor Rauch-Wärme-Abzug-Öffnungen eingebaut. Im Normalbetrieb sind sie mit einer unauffälligen Klappe abgedeckt, die sich im Notfall öffnet, um Rauch und Hitze nach oben entweichen zu lassen.

Auf dem Süd-Ast des Bahntunnels arbeiten Gleisbauer indes am zweiten Schienenstrang. Zugleich sind sie westlich des Mühlburger Tors unterwegs. Um Weichen und Schienen einzubauen und die unterirdischen Gleise mit dem oberirdischen Gleisnetz zu verbinden, erklärt die Karlsruher Schienen-Infrastruktur-Gesellschaft (KASIG) als Bauherrin der Kombilösung. Monteure treiben unten die Wandverkleidung voran. Indes geht auch der Umbau der Kriegsstraße für die neue Gleistrasse und den darunterliegenden Autotunnel planmäßig voran, während am Mendelssohnplatz schon die endgültige Oberflächengestaltung ansteht. -red-/-mab-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe