Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 16. August 2019

OB besuchte Karlopolis: Doppelspitze und Gute-Laune-Truppe in Kinderspielstadt

KARLOPOLIS im Otto-Dullenkopf-Park erkundete OB Mentrup umrahmt von seinen Amtskollegen Emma und Joachim. Foto: Fränkle

KARLOPOLIS im Otto-Dullenkopf-Park erkundete OB Mentrup umrahmt von seinen Amtskollegen Emma und Joachim. Foto: Fränkle

ENERGIE stand auf einem der vielen Zelte der Kinderspielstadt. Ihre Gewinnung loteten die angeleiteten Bewohner mit Grips und Kraft aus. Foto: Fränkle

ENERGIE stand auf einem der vielen Zelte der Kinderspielstadt. Ihre Gewinnung loteten die angeleiteten Bewohner mit Grips und Kraft aus. Foto: Fränkle

KARLOPOLIS setzt auch viel auf Handwerk, zeigten die Bürgermeister Joachim und Emma (rechts neben ihm) OB Mentrup. Foto: Fränkle

KARLOPOLIS setzt auch viel auf Handwerk, zeigten die Bürgermeister Joachim und Emma (rechts neben ihm) OB Mentrup. Foto: Fränkle

SELBST EIN BAUERNHOF mit Kuh, Esel, Hühnern, Gänsen, Hunden zählt zu den Einrichtungen der Kinderspielstadt. Foto: Fränkle

SELBST EIN BAUERNHOF mit Kuh, Esel, Hühnern, Gänsen, Hunden zählt zu den Einrichtungen der Kinderspielstadt. Foto: Fränkle

PRESSEKONFERENZ: OB Mentrup überreichte den Bürgermeistern von Karlopolis, Emma und Joachim, die beide in der Fantasy-Werkstatt gefertigte Amtsketten trugen, einen Karlsruhe-Wimpel. Foto: Fränkle

PRESSEKONFERENZ: OB Mentrup überreichte den Bürgermeistern von Karlopolis, Emma und Joachim, die beide in der Fantasy-Werkstatt gefertigte Amtsketten trugen, einen Karlsruhe-Wimpel. Foto: Fränkle

DIE KARLOPOLIS-BAND spielte und sang zu Ehren des Staatsgasts aus Karlsruhe „Herr Bürgermeister, was geht ab? Herzlich willkommen in unserer Stadt!“ Foto: Fränkle

DIE KARLOPOLIS-BAND spielte und sang zu Ehren des Staatsgasts aus Karlsruhe „Herr Bürgermeister, was geht ab? Herzlich willkommen in unserer Stadt!“ Foto: Fränkle

 

Kaum im Amt, durften Joachim und Emma als Doppelspitze von Karlopolis Mittwoch Staatsbesuch empfangen. Karlsruhes OB Dr. Frank Mentrup ließ sich die Kinderspielstadt von seinen Amtskollegen zeigen und erklären.

Um bei der gemeinsamen Pressekonferenz zu konstatieren: „Mir gefällt, wie Jeder und Jede mit ganz viel Freude, aber auch hochkonzentriert ans Werk geht, ein Rad ins andere greift.“ Neben dem Rathaus ist die Arbeitsagentur Schlüsselstelle und beeindruckend, wie Kinder in ungeahnter Tätigkeit aufgehen, erklärte die Projektleiterin des organisierenden Stadtjugendausschusses, Isabel Kasalo.

Beim Rundgang bekam Mentrup Geschenke und einen Eindruck, welche Rolle Handwerk und Digitalisierung spielen, wo verdientes Geld investiert werden kann: etwa im Bürger wie Betriebe bedienenden Markt, aber auch beim Lotto, dessen Jackpot 50 Karlo betrug. Per Pedaltritt experimentierte die Stadt mit Energiegewinnung, auf dem Bauernhof gab es viele Tiere und wie vielerorts Selbstgemachtes.

Die Feuerwehr stand parat wie anstelle der bisherigen Kettcar-Polizei die Gute-Laune-Truppe. Neben exklusiver Theateraufführung begeisterte den Gast: „Karlopolis ist viel sauberer als Karlsruhe.“ Zu alt für Bürger, 8 bis 13, zu jung für Teamer, sorgen Experteens wie Aaron für Weiterentwicklung aus Kinderhand, freut sich Kasalo. Für mehr Betriebszugehörigkeit sind in der verfügbaren Woche nun 1,5 Tage Standard; wer länger bleibt, wird Meister. -mab- 

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe