Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 30. August 2019

Spenden: „Etwas Gutes“ tun

NATHALIE NEUMANN lernte an der Iowa State University. Foto:pr

NATHALIE NEUMANN lernte an der Iowa State University. Foto:pr

 

Alice Wimpfheimer ermöglichte Studienaufenthalt

„Etwas Gutes“ tun wollte Alice Wimpfheimer ihrer Heimatstadt. Ihre Familie jüdischen Glaubens betrieb in Mühlburg eine Malzfabrik, bevor sie 1939 unter der Drangsale des NS-Regimes in die USA auswanderte.

Mit dem städtischen „Team Spenden und Nachlässe“ suchte die heute in New York lebende 95-Jährige bei einem Besuch im Juni nach einem geeigneten Projekt. Mit dem Wimpfheimer-Guggenheim-Fonds engagiert sie sich für Ernährungsforschung und -erziehung, inklusive eines internationalen Austauschs für Ernährungsfachleute.

Schließlich ermöglichte sie der Diätetik studierenden Karlsruherin Nathalie Neumann einen Studienaufenthalt an Universitäten in Ames und Portland. „Nach sechs ereignisreichen Wochen“ hatte sie viel gelernt und erkannt, dass es sinnvoll sei, sich auszutauschen und gegenseitig zu unterstützen. So erfuhr die Karlsruherin, dass in den USA Diätexperten in Supermärkten Kunden Beratungen, Schulungen, Kochkurse und Einkauftrainings anbieten.

Für große Schulernährungsprogramme gebe es verpflichtende Vorgaben wie etwa die Häufigkeit von Obst und Gemüse oder Vollkornprodukten, ergänzt von pädagogischen (auch an Unis) und Schulgarten-Aktionen. Als „Highlights“ sah Neumann den „Legislative Day“, an dem Experten aus Iowa im Capitol mit Senatoren über bessere Kostenübernahmen durch Krankenkassen oder staatliche Unterstützung für Ernährungsbildungsprogramme redeten sowie in Portland Einblicke in die Forschungslabore.

Wer sich mit Spenden, eigenem Nachlass oder einer Stiftung für Karlsruhe engagieren will, erfährt mehr unter Telefon 133-2299 oder per E-Mail an stk@karsruhe.de. -cal-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe