Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 27. September 2019

Zoologischer Stadtgarten: Xannika lebt bald als Wildtier

WISENT XANNIKA kurz vor dem Verladen im Tierpark Oberwald. Mittlerweile ist das Tier wohlbehalten in Rumänien angekommen. Foto: Deible/Zoo

WISENT XANNIKA kurz vor dem Verladen im Tierpark Oberwald. Mittlerweile ist das Tier wohlbehalten in Rumänien angekommen. Foto: Deible/Zoo

RAUS AUS der Kiste in den großen Transporter: So reist Xannika nach Rumänien zur Auswilderungsstation. Foto: Deible/Zoo

RAUS AUS der Kiste in den großen Transporter: So reist Xannika nach Rumänien zur Auswilderungsstation. Foto: Deible/Zoo

 

Der Wisent ist das größte Wildtier Europas, war jedoch in der Natur ausgestorben. Nach 2006 und 2008 kommt nun erneut ein Tier aus Karlsruhe in ein Auswilderungsprojekt.

Denn seit 1995 gibt es ein Europäisches Zuchtprogramm (EEP), das vom Białowieża-Nationalpark in Polen koordiniert wird. Von dort kam in Zusammenarbeit mit dem von der EU geförderten Projekt "Life Bison" zur Wiederansiedlung der Tiere in Rumänien die Nachricht an den Zoo Karlsruhe, dass das zweijährige Wisent-Weibchen Xannika zur Auswilderung ausgewählt wurde. Die Karlsruher Wisent-Herde lebt im Tierpark Oberwald, der Dependance des Zoos mitten im Wald, auf einer großen Natur-Anlage. Bereits sechs Wisente konnten aus der Fächerstadt in Auswilderungsprojekte abgegeben werden. Xannika wurde am 7. Juni 2017 im Oberwald geboren. Am Freitag, 20. September, ist sie wohlbehalten in Rumänien in einem externen Zentrum des Zoos von Hunedoara zur Vorbereitung auf die Auswilderung angekommen. Dort wird sich Xannika an die klimatischen Bedingungen gewöhnen können. Insgesamt werden zehn Wisente im kommenden Sommer im Rahmen des auch vom WWF unterstützten Projekts in die Natur entlassen. -red-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe