Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 11. Oktober 2019

Städtepartnerschaft: Zukunftsmodell und Signal in Europa

TEIL DER GESCHICHTE. Eintrag ins Goldene Buch Nottinghams. OB Mentrup, Councillor Mellen (l.) und Chief Executive Curryer (r.).

TEIL DER GESCHICHTE. Eintrag ins Goldene Buch Nottinghams. OB Mentrup, Councillor Mellen (l.) und Chief Executive Curryer (r.).

VIELBEACHTETES JUBILÄUMSKONZERT der über 150 Mitwirkenden des KIT Philharmonischen Orchesters und Chores und des Carlton Male Voice Choir in der St. Mary’s Church in Nottingham. Fotos: Wnuck

VIELBEACHTETES JUBILÄUMSKONZERT der über 150 Mitwirkenden des KIT Philharmonischen Orchesters und Chores und des Carlton Male Voice Choir in der St. Mary’s Church in Nottingham. Fotos: Wnuck

 

50 Jahre Städtepartnerschaft zwischen Karlsruhe und Nottingham / Neues Kapitel der Freundschaft begonnen / Delegation besucht „Queen of the Midlands“

Die Städtepartnerschaft zwischen Nottingham und Karlsruhe ist auch nach 50 Jahren ein Zukunftsmodell - und gerade in Zeiten des Brexit ein ermutigendes Signal für ein gelebtes Miteinander in Europa.

Im Rahmen des Goldenen Jubiläums wurde in Nottingham noch einmal das gemeinsame Bekenntnis erneuert, die Partnerschaft trotz aller Widrigkeiten weiter voranzubringen und die Zusammenarbeit weiter zu intensivieren.

Nottinghams Councillor David Mellen verpflichtete sich „trotz aller aktuellen Unsicherheiten“, die freundschaftlichen Beziehungen zwischen den beiden Partnern „zu stärken und zu fördern“. Chief Executive Ian Curryer mahnte, den Blick nicht zurück, sondern auf die nächsten 50 Jahre zu richten. „Wir müssen unseren Fokus auf die Jugend konzentrieren, um die Partnerschaft in die Zukunft zu führen“, formulierte Nottinghams Verwaltungschef eindringlich und versprach: „Ich habe die Fackel der Freundschaft von meinem Vorgänger übernommen und werde Sie am Lodern halten.“

„Als wir vor 50 Jahren zusammengefunden haben, war Großbritannien noch nicht Mitglied der Europäischen Union. Unsere Partnerschaft ist trotzdem entstanden und sie wird auch nach einem möglichen Brexit weiter bestehen bleiben“, unterstrich Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup beim offiziellen Empfang im historischen Rathaus Nottinghams am 3.Oktober. Das Stadtoberhaupt wies auf die „große Symbolik“ des Datums hin und zog Parallelen zum Jubiläum. Vor 50 Jahren hätte sich in Deutschland niemand vorstellen können, dass die Wiedervereinigung „so schnell und so friedlich“ Wirklichkeit wird. In der Städtepartnerschaft sieht OB Mentrup einen aktiven Beitrag gegen den weiteren Verfall eines einigen Europas: „Wir wollen gemeinsam ein neues Kapitel in unserer Freundschaft aufschlagen“.

Den protokollarischen Auftakt der dreitägigen Visite bildete der Eintrag in das Goldene Buch der Stadt Nottingham. Damit seien alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Delegation „Teil der Geschichte“ (David Mellen) - Queen Elisabeth hatte sich in den 1960er Jahren im Gästebuch auf Seite eins verewigt.

Den protokollarischen Schlusspunkt setzte die Enthüllung des Karlsruher Geschenks zum Jubiläum, einer Majolika-Stele, gestaltet von Wolfgang Thiel. Das Kunstwerk hat seinen Platz im Anwesen von Wollaton Hall gefunden, einem prächtigen Landsitz aus dem 16. Jahrhundert, der heute allen als Naherholungsziel offen steht. Die runde Stele verbindet Besonderheiten von Karlsruhe und Nottingham – etwa Draisina, die es so nicht gab, mit Fahrrad und Robin Hood, dessen Existenz ebenfalls nicht verbürgt ist, mit seinem Bogen.

„Wir wollten ein Stück Karlsruhe nach Nottingham bringen“, sagte OB Mentrup. Und Ian Curryer ergänzte, man habe das Objekt absichtsvoll „nahe am Herzen der Menschen platziert“. Er überraschte die Delegation mit einem besonderen Geschenk: Als UNESCO City of Literature hatte die Stadtverwaltung von Nottingham ein Jubiläumsgedicht in Auftrag gegeben (Wortlaut und Übersetzung online).

Neben dem protokollarischen Programm gab es auch zahlreiche Kontakte auf Arbeitsebene, um Themen und Ideen für eine verstärkte Zusammenarbeit auf neuen Feldern herausgearbeitet. Dabei standen die Themen Stadtplanung und Klimaschutz ganz oben an – Nottingham verfolgt das Ziel, 2028 klimaneutral zu werden. Besprochen wurden aber auch die Digitalisierung, die Jugendarbeit und Austauschprogramme. Vom Klinikum waren eigens auch die Professoren Franz Kehl und Werner Heppt zu Gesprächen über eine Kooperation beim Aufbau eines Medizinstudiums mit Nottingham (Weitere Berichte folgen). Bw

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe