Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 1. November 2019

„Jugend trainiert für Olympia“: Sportnachwuchs in Berlin erfolgreich

Foto: Fränkle

Foto: Fränkle

 

In den fünfzig Jahren seines Bestehens hat sich der „Jugend trainiert für Olympia“ zum weltweit größten Schulsportwettbewerb mit jährlich 800.000 Teilnehmern entwickelt. Bei der großen Feier zum Jubiläum im Berliner Olympiastadion mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und den anschließenden Bundesfinalrunden, war auch Karlsruhe wieder durch Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrkräften vertreten.

Für sie gab es in der vergangenen Woche einen Empfang im  Rathaus (unser Bild), an dem auch die Schulleiter Dr. Andreas Ramin (Otto-Hahn-Gymnasium) und Julia Hartenstein (Bismarck-Gymnasium) sowie die Stadträte Aljoscha Löffler (GRÜNE), Detlef Hofmann (CDU), Karl-Heinz Jooß und Thomas H. Hock (beide FDP) teilnahmen. „Einfach dort hinzukommen, darum geht`s, die Platzierung ist dann zweitrangig“ beglückwünschte Bürgermeister Martin Lenz die Sportler zu Ihren Leistungen, die sie durch die harten Qualifikationsrunden auf Stadt-, Kreis-, Bezirks- und Landesebene bis ins Bundesfinale gebracht hatte.

Und auch dort waren die 46 Schülerinnen und Schüler des Otto-Hahn- und fünf Schülerinnen des Bismarck-Gymnasiums sehr erfolgreich: Die Ruderinnen vom Bismarck-Gymnasium (Jahrgang 2004 bis 2006) belegten Platz acht. Das Otto-Hahn-Gymnasium war im Schwimmen gleich mit drei Mannschaften vertreten. In der Altersklasse WK III (Jahrgang 2004 bis 2006) belegten die Mädchen ebenso Platz zehn wie die Jungen. In der Klasse WK IV (Jahrgang 2006 bis 2008) schafften die Jungen Platz 12 und die Fußballer erreichten den fünften Platz. Die Leichtathletinnen der Klasse WK II (Jahrgang 2002 bis 2005) belegten den elften Rang. -fis-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe