Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 22. November 2019

Gemeinderat: Stadt übt Vorkaufsrecht aus

L’ORÉAL VERKAUFT das Grundstück in der Greschbachstraße, nachdem das Logistikzentrum nach Muggensturm verlegt wurde. Foto: Fränkle

L’ORÉAL VERKAUFT das Grundstück in der Greschbachstraße, nachdem das Logistikzentrum nach Muggensturm verlegt wurde. Foto: Fränkle

 

Ehemaliges L’Oréal Gelände: Angebot an Pfeiffer & May für Erbbaupacht über 25 Jahre

Die Unterzeichner waren sich beim Vertragsabschluss einig: Der Haustechnik-Großhändler Pfeiffer & Mey erwirbt für 17,15 Millionen Euro das ehemalige L’Oréal-Logistik-Zentrum in der Greschbachstraße, um seine Logistikeinheiten aus dem Stadtgebiet und der Region zusammenzufassen. Dabei machten sie die Rechnung allerdings ohne die Stadt, die als Vorbesitzerin ein im Grundbuch eingetragenes Vorkaufsrecht hat.

Mit 26 Ja-Stimmen (17 Gegenstimmen, eine Enthaltung) beschloss der Gemeinderat, von diesem Recht Gebrauch zu machen. Weiter sollen mit Pfeiffer & May Verhandlungen über einen 25 Jahre lang laufenden Erbbauvertrag geführt werden.

„Wir haben zu wenige Gewerbeflächen und den Auftrag des Gemeinderats, Innenentwicklungspotentiale zu realisieren“, erläuterte Erste Bürgermeisterin Gabriele Luczak-Schwarz, dass bereits im vergangenen Jahr mit Blick auf das freiwerdende „L’Oréal-Gelände“ Nachbargrundstücke erworben wurden, um damit ein Areal von mehr als 70.000 Quadratmetern für hochwertige Dienstleistungs- und Gewerbenutzung überplanen zu können. Da die Entwicklung des Geländes jedoch mindestens 15 Jahre in Anspruch nehme, habe man Pfeiffer & May das Bestellen eines Erbbaurechts für 25 Jahre vorgeschlagen.

„Das Vorkaufsrecht auszuüben, ist sinnvoll“, sah der GRÜNE-Fraktionsvorsitzende Aljoscha Löffler in einer Pfeiffer & May-Ansiedlung „keine wertige Innentwicklung“ sowie eine Verschärfung der Verkehrsprobleme in Hagsfeld. „Wir sollten einem gesunden Unternehmen nicht vor den Kopf stoßen“, machten sich dagegen wie Thorsten Ehlgötz (CDU) die Fraktionsvorsitzenden Tom Høyem (FDP), Jürgen Wenzel (FW/FÜR) und Dr. Paul Schmidt (AfD) für eine Ansiedlung stark. Michael Zeh (SPD), Lukas Bimmerle (LINKE) und der Fraktionsvorsitzende Lüppo Cramer (KAL/Die PARTEI) begrüßten das strategische Vorgehen der Verwaltung und das Erbpachtangebot an Pfeiffer & May. -fis-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe