Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 20. Dezember 2019

Innovative Industrie: HsKA wurde für Lösung im Bereich Automation prämiert

AUTOMATED-ITEM-PICKING: Im hochschuleigenen Labor „Robogistics“ werden Trainingsdaten eingelesen. Foto: Sarah Haser

AUTOMATED-ITEM-PICKING: Im hochschuleigenen Labor „Robogistics“ werden Trainingsdaten eingelesen. Foto: Sarah Haser

 

Aktuelle Preisträger des Wettbewerbs „100 Orte für Industrie 4.0 in Baden-Württemberg“ wurden Anfang Dezember in Stuttgart ausgezeichnet. Einer von diesen ist die Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft (HsKA) mit ihrer „Automated-Item-Picking-Lösung“.

Diese lässt sich in vielen Prozessen zur Erkennung und zum Greifen von Objekten einsetzen. Ein Prototyp konnte im hochschuleigenen Labor „Robogistics“ für den Umgang mit Sportartikeln hergestellt werden. Aktuell werden die Erkenntnisse auf weitere Branchen wie beispielsweise die Kosmetik- oder die Automobilbranche übertragen. Im Vergleich zu herkömmlichen Verfahren lassen sich Objekte durch den Einsatz von Deep Learning und Transfer Learning in komplexen und chaotischen Szenen sicher erkennen und greifen. Darüber hinaus können spezielle Zustände identifiziert und behandelt werden, etwa geöffnete Kartons. Den zeit- und kostenintensivsten Teil des Machine Learning stellt in der Regel die Erzeugung der Trainingsdaten dar. Durch das Nutzen virtueller Daten lässt sich der Prozess bereits verkürzen und damit günstiger, wie auch flexibler gestalten. -red-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe