Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Presseportal

Zurück

12. Oktober 2017

Gartenbauamt bereitet zurzeit Frühjahrs- und Sommerpracht vor

Hunderttausende Blumen und mehr sind zu pflanzen, Geräte zu warten

Beschäftigte des Gartenbauamts müssen schon im Oktober an das nächste Frühjahr und den Sommer denken. Damit dann bunte Blütenpracht die Bürgerschaft sowie Besucherinnen und Besucher Karlsruhes erfreuen kann, sind die öffentlichen Sommerflorbeete in den nächsten Wochen abzuräumen. Auch das Pflanzen Hunderttausender Frühblüher ist sogleich vorzubereiten.

Die Beete werden sukzessive gefräst und bei Bedarf mit Kompost verbessert. Ist alles für sie bereit, werden die in der Stadtgärtnerei herangezogenen 216.000 Stiefmütterchen, Bellis, Goldlack, Islandmohn und Vergissmeinnicht ausgepflanzt. Parallel dazu erfolgt das Stecken von insgesamt mehr als 200.000 Blumenzwiebeln. Sie verteilen sich auf die Wechselflorbeete im Stadtgarten, städtische Anlagen etwa an Kolpingplatz, Friedrichsplatz und Badischem Staatstheater sowie städtische Rasenflächen.

30.000 Tulpen zu stecken und 15.000 Rosen zu pflegen
Allein im Stadtgarten stecken Gärtnerinnen und Gärtner 30.000 Tulpenzwiebeln für die Ausbreitung der über die Vorliebe des Stadtgründers Karl Wilhelm seit jeher mit Karlsruhe verbundenen Blume. Auf den Rasenflächen werden vor allem Narzissenzwiebeln gepflanzt. Im Stadtgarten sind auch Stauden zurückzuschneiden und teilweise nachzupflanzen. Im Rosengarten steht der Rückschnitt von rund 15.000 Rosen an, und Erde wird angehäufelt, damit sie geschützt den Winter überstehen können.

In der Stadtgärtnerei laufen derweil bereits die ersten Vorbereitungen für die Bepflanzung im nächsten Sommer. Geranien, Fuchsien, Strauchmargeriten und Lantanen werden mittels Stecklingen vermehrt. Die Vermehrung der Gehölze stellt einen weiteren Arbeitsschwerpunkt dar. Ab Mitte Oktober werden die 50 Gondolettaboote des Zoologischen Stadtgartens in ihr Winterquartier in den Zentralen Werkstätten des Gartenbauamts transportiert, um dort routinemäßige Wartung zu erfahren. Gleiches gilt für Spielgeräte und Bänke.

Für ein angenehmes Umfeld
Der Herbst ist auch Hauptpflanzzeit für Bäume, Sträucher und Gehölze. Diese werden in den öffentlichen Grünanlagen entweder neu gepflanzt oder alters- beziehungsweise sicherheitsbedingt ersetzt. Alle Tätigkeiten des Gartenbauamts sind ein wichtiger Beitrag, das Wohn- und Arbeitsumfeld in der Fächerstadt so angenehm wie möglich zu gestalten. Die bunte Blumenpracht und das umfangreiche Stadtgrün sind hierfür ein herausragendes Beispiel.