Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Presseportal

Zurück

8. Juni 2018

Karlsruhe hat sich für die Vollversammlung des weltweiten Ökumenischen Rates der Kirchen beworben

 

OB Dr. Frank Mentrup: "Wir würden uns freuen, 2021 Gastgeber sein zu dürfen" / Zentralrat entscheidet am 21. Juni in Genf

Mit Karlsruhe könnte erstmals nach 1968 wieder eine europäische Stadt Austragungsort der alle acht Jahre stattfindenden Vollversammlung des weltweiten Ökumenischen Rates der Kirchen werden. Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, Heinrich Bedford-Strohm, wird die deutsche Bewerbung am Samstag, 16. Juni., bei der Sitzung des Zentralausschusses in Genf präsentieren. Deren Delegierte fällen die Entscheidung dann am Donnerstag, 21.Juni. Einziger weiterer Bewerber ist die südafrikanische Stadt Kapstadt.


„Die badische Landeskirche würde sich außerordentlich freuen, die Vollversammlung des Ökumenischen Rates der Kirchen in Karlsruhe willkommen zu heißen“, sagte Landesbischof Jochen Cornelius-Bundschuh, und Karlsruhes Oberbürgermeister Frank Mentrup ergänzt: „Dialogbereitschaft, Toleranz und Weltoffenheit gehören seit Anfang an zur DNA unserer Stadt. Wir würden uns freuen, 2021 Gastgeber sein zu dürfen.“


Der Ökumenische Rat der Kirchen mit Sitz in Genf repräsentiert mehr als 500 Millionen Christen weltweit aus 348 unterschiedlichen protestantischen, anglikanischen und orthodoxen Kirchen. Die Vollversammlung ist das oberste Entscheidungsorgan des Rates und stellt die Weichen für die Arbeit. Sie findet alle acht Jahre mit etwa 4000 offiziellen Teilnehmenden und internationalen Gästen sowie zahlreichen Angeboten für lokale Gäste statt. Die letzte Vollversammlung fand 2013 im südkoreanischen Busan statt, davor tagte das Gremium 2006 in Porto Alegre, Brasilien.


Hinweis:

Die Pressemeldung des Evangelischen Oberkirchenrats Karlsruhe finden Sie im Medienelement (pdf)