Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Presseportal

Zurück

20. Oktober 2017

Deutscher Multimediapreis mb21: Anne-Frank-Schule nominiert

 

Kinder haben Pausengedanken in Stop-Motion-Film verarbeitet

„Pause. Pause! Pause?“: Ein seit jeher die Schülerschaft landauf, landab umtreibendes Thema haben Mädchen und Jungen der Anne-Frank-Schule auf besondere Weise filmisch verarbeitet – erfolgreich, wie sich jetzt schon sagen lässt. Eine inklusive Ganztagsklasse der Jahrgangsstufen eins und zwei ist mit ihrem Beitrag für den Deutschen Multimediapreis mb21 nominiert worden. Aus mehr als 200 Einreichungen wählte eine Jury 24 aus, darunter das an der Gemeinschaftsschule in Oberreut entstandene Werk. Inhaltlich und in der Themen-Umsetzung sei die Eigenleistung der jungen Filmemacher klar erkennbar.

Preisverleihung im November in Dresden
Auf einer Schneidematte erwachen gebastelte Figuren, gemalte Kulissen und gesammelte Materialien dank Stop-Motion-Technik zum Leben. Die Kinder erzählen dazu von Pausenerlebnissen, aber auch von Wünschen und Verbesserungsvorschlägen. Beim Medienfestival in den Technischen Sammlungen Dresden am Wochenende 11. und 12. November stellen sie ihr Projekt einem breiten Publikum vor, um dann eine der Auszeichnungen entgegenzunehmen. Zu gewinnen gibt es Preise im Gesamtwert von über 10.000 Euro. Das Motto lautet dieses Jahr „Big Dada“: ein konstruktiver und kritischer Blick auf den digitalen Wandel.

Bundesjugendministerium zählt zu den Förderern
Als Forum für junge digitale Medienkultur fördert der Wettbewerb Kinder und Jugendliche im aktiven Medienumgang, würdigt ihre kreativen Ideen und Arbeiten. Förderer des Deutschen Multimediapreises mb21 sind das Bundesjugendministerium, die Stadt Dresden und weitere Partner. Das Deutsche Kinder- und Jugendfilmzentrum und das Medienkulturzentrum Dresden veranstalten Wettbewerb und Festival. Mehr Informationen und Hintergründe auf www.mb21.de.