Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Presseportal

Zurück

6. März 2019

EFFEKTE-Abend zu Gefahren aus der Natur

 

Wetterereignisse, Klimawandel und invasive Arten sind Thema beim Wissenschaftsdienstag

Schon immer beeinflussen Gefahren der Natur unser Leben und stellen uns vor schwierige Herausforderungen. Dazu zählen extreme Wetterereignisse, der Klimawandel oder invasive Tier- und Pflanzenarten wie die Asiatische Tigermücke. Wie diese Gefahren besser erkannt werden können und wie lokale Behörden die Herausforderungen meistern ist Thema des nächsten EFFEKTE-Abends, der am Dienstag, 12. März, um 19.30 Uhr im Kulturzentrum Tollhaus stattfindet.

Erster Vortragender ist Dr. Andreas Schäfer vom Center for Disaster Management and Risk Reduction (CEDIM) am Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Naturgefahren und Risiken sind seine Spezialgebiete, dazu gehören Erdbeben, Vulkane, Hurrikans und Tsunamis, aber auch Gewitter und Starkregen. Beim EFFEKTE-Wissenschaftsdienstag präsentiert er Frühwarnsysteme, Modelle und neue Konzepte für zukunftsweisende Lösungsansätze bei der Bewältigung dieser Katastrophen.

Laut Prognosen erwarten die Menschen am Oberrheingraben höhere Durschnittstemperaturen und stärkere Hitzeperioden, was gesundheitliche Risiken birgt. Dr. Julia Hackenbruch von der Stabstelle Stadtklima des Umwelt- und Arbeitsschutzes der Stadt Karlsruhe stellt deshalb die städtische Strategie zur Anpassung an den Klimawandel und konkrete Maßnahmen im Gesundheitsbereich vor.

Naturgewalten müssen nicht immer in Form von meterhohen Wellen oder gewaltigen Wirbelstürmen daherkommen. Die Asiatische Tigermücke schränkt durch ihr aggressives Stechverhalten die Lebensqualität in den betroffenen Regionen erheblich ein, außerdem kann sie das Dengue-, Chikungunya- oder das Zika-Virus übertragen. Experten des INTERREG-Projekts TIGER sind beim Effekte-Abend mit kleinen Workshop-Stationen vertreten und berichten im direkten Austausch über Gefahren und Lösungen.

Organisiert wird die Veranstaltung vom Wissenschaftsbüro der Stadt Karlsruhe im Rahmen der Vorbereitung des nächsten Wissenschaftsfestivals EFFEKTE. Der Eintritt ist frei und eine Anmeldung ist nicht nötig. Weitere Informationen und Impressionen gibt es unter www.effekte-karlsruhe.de und auf www.facebook.com/effektekarlsruhe/.