Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Presseportal

Zurück

22. Mai 2012

Hilfe für trauernde Kinder

Das Polizeimusikkorps

Das Polizeimusikkorps

Details und Download

 

Polizeimusikkorps gibt Benefizkonzert in der Christuskirche

Zugunsten des geplanten Landschaftsfelds "Kinderwelten" auf dem Karlsruher Hauptfriedhof gibt das beliebte Polizeimusikkorps Karlsruhe unter Leitung von Heinz Bierling am Sonntag, 3. Juni, um 18 Uhr in der Christuskirche am Mühlburger Tor ein Benefizkonzert. Der musikalische Bogen wird dabei vom Barock bis zur Gegenwart gespannt.

Der Bau der "Kinderwelten" kann nur durch Spenden ermöglicht werden. Für das neue Feld hat die Trauerbegleiterin Barbara Kieferle-Stotz vom städtischen Friedhofs- und Bestattungsamt eine Konzeption entwickelt, um vielen der Gefühle, Gedanken und Situationen trauernder Kinder zu begegnen: Auf der einen Seite des Feldes wird sich ein "ganz normaler" Spielplatz mit "leisen" Spielgeräten (Sandkasten, Rutsche, Schaukel, Wackeltiere und so weiter) finden , der die "heile Kinderwelt" symbolisiert. Diesen Spielplatz können Friedhofsbesucherinnen und -besucher mit kleinen Kindern nutzen. Vom Spielplatz aus soll eine kleine Brücke dann jedoch in die schmerzhaft veränderte "Trauerwelt" der Kinder führen: Oberflächlich betrachtet, sieht hier dann alles gleich aus. So wird es hier genau die gleichen Spielgeräte geben. Aber hier macht diese Welt "keinen Spaß" mehr wie vorher: Der Sandkasten ist betoniert, die Schaukel bewegt sich nur noch ein ganz kleines bisschen, die Wackeltiere stehen still. Alle Spielgeräte werden mit Äußerungen betroffener Kinder und Jugendlicher beschriftet sein, die am Karlsruher Hauptfriedhof an den jeweiligen Trauergruppen teilnehmen. Diese authentischen Texte sollen Einblicke in das erlauben, was die Kinder und Jugendlichen erlebten und in die Art und Weise, wie sie mit ihrem Trauerschmerz umgehen. Künftig sollen interessierte Erwachsene, aber auch Schulklassen in die "Kinderwelten" eingeladen werden. Auch betroffene Familien werden  hier einen geschützten Ort finden, um sich mit ihrer eigenen Trauer auseinanderzusetzen.

Pfarrerin Gabriele Hug, die das Benefizkonzert in Kooperation mit dem Friedhofs- und Bestattungsamt initiierte, begründet ihre Engagement so: "Es liegt mir am Herzen, denen, die in der ohnehin sehr belastenden Situation von Verlust und Tod die Schwächsten sind, nämlich die Kinder, einen Ort und Möglichkeit zu geben, sich aufgehoben zu wissen. Ich finde es außerdem wichtig, auch nicht betroffene Kinder und Jugendliche mit der Thematik bekannt zu machen."