Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Presseportal

Zurück

22. Juni 2021

Internationale Ausschreibung für ein Medienkunstwerk

Kreative können sich für City of Media Arts bewerben

Kreative können sich für City of Media Arts bewerben

Details und Download

 

UNESCO City of Media Arts und Fraunhofer ISI: Bis 15. Juli können sich Künstlerinnen und Künstler bewerben

Vom 5. bis 8. Oktober findet die internationale Konferenz "International Sustainability Transitions" (IST) unter der Federführung des Fraunhofer-Instituts für System- und Innovationsforschung (Fraunhofer ISI) in der UNESCO Stadt der Medienkunst Karlsruhe statt. Die jährliche Veranstaltung des Sustainability Transitions Research Network (STRN) zählt zu den wichtigsten Treffen von Forschern aus verschiedenen Disziplinen. Die Veranstaltung beschäftigt sich mit der Frage, wie ein Übergang zur Nachhaltigkeit gelingen kann. Anlässlich der IST 2021 kooperieren das Kulturamt und das Fraunhofer ISI erstmalig bei einem Kulturprojekt an der Schnittstelle zwischen Kunst und Wissenschaft.

Unter der Überschrift "Visions of Transformations to Sustainability“ vergibt das Fraunhofer ISI in Zusammenarbeit mit dem UNESCO-Büro des Kulturamts der Stadt Karlsruhe einen Zuschuss für die Realisierung eines Medienkunstwerks. Künstlerinnen und Künstler sowie Künstlergruppen aus Karlsruhe oder aus einer Kreativstadt des UNESCO Creative Cities Network werden eingeladen, ihre Visionen für ein digitales Kunstwerk zu entwickeln. Dieses muss sich mit dem Thema Nachhaltigkeit auseinandersetzen. Die Künstlerin oder der Künstler des ausgewählten Projektes erhält einen Produktionskostenzuschuss in Höhe von bis zu 14.999 Euro.

Projekt fördert interdisziplinären Austausch

"Das Projekt fördert auf besondere Weise den interdisziplinären Austausch zwischen Kunst und Wissenschaft", sagt Anastasia Ziegler, Koordinatorin UNESCO City of Media Arts beim Kulturamt. Zudem trage es dazu bei, Ideen und Zukunftsszenarien für eine nachhaltige Gesellschaft zu entwickeln. "Wir freuen uns über die neue Partnerschaft mit dem Fraunhofer ISI und die großartige Möglichkeit, die daraus für Medienkünstlerinnen und Medienkünstler entsteht", betont Ziegler.

"Die Analyse und Gestaltung von Transformationen von Gesellschaft und Wirtschaft ist keine rein intellektuelle Angelegenheit. Sie muss vom Herzen kommen und bedarf unserer kollektiven Kreativität – da sind der akademischen Herangehensweise Grenzen gesetzt", erklärt Prof. Dr. Jakob Edler, geschäftsführender Institutsleiter des Fraunhofer ISI. Es sei die Kunst, die auf einer anderen Ebene aufrüttele und Motivation geben könne. Aus diesem Grund soll Kunst in die Konferenz zu Transformationen der Nachhaltigkeit eingebunden werden. Kulturamtsleiterin Dr. Susanne Asche betont: "Dieses Vorhaben passt hervorragend zum "Kulturkonzept 2025" der Stadt Karlsruhe, das die Stärkung der Verbindung von Kunst, Wissenschaft und Technologie benennt."

Beiträge könnten bis 15. Juli eingereicht werden

Das Werk wird am 7. Oktober auf der Online-Konferenz IST digital präsentiert und soll im Rahmen der Medienkunstausstellung Seasons of Media Arts gezeigt werden. Die Auswahl erfolgt durch eine Fachjury.

Einreichungen sind bis zum 15. Juli, 12 Uhr (MEZ), möglich. Weitere Informationen zur Ausschreibung und Bewerbung unter www.cityofmediaarts.de und www.ist2021-karlsruhe.de.


Über UNESCO City of Media Arts
Seit 2019 ist die Stadt Karlsruhe von der UNESCO als erste und bisher einzige deutsche Stadt in das UNESCO Creative Cities Network als Stadt der Medienkunst aufgenommen worden. Als UNESCO City of Media Arts ist sie den Zielen für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen verpflichtet, insbesondere der Rolle von Kreativität und Kultur beim Aufbau nachhaltiger Stadtgesellschaften. Weitere Informationen gibt es unter www.cityofmediaarts.de.

Über Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI
Das Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI analysiert Entstehung und Auswirkungen von Innovationen. Es erforscht die kurz- und langfristigen Entwicklungen von Innovationsprozessen und die gesellschaftlichen Auswirkungen neuer Technologien und Dienstleistungen. Auf dieser Grundlage stellt es den Auftraggebern aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft Handlungsempfehlungen und Perspektiven für wichtige Entscheidungen zur Verfügung. Die Expertise des Fraunhofer ISI liegt in der fundierten wissenschaftlichen Kompetenz sowie einem interdisziplinären und systemischen Forschungsansatz. Weitere Informationen unter: www.isi.fraunhofer.de