Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Presseportal

Zurück

15. Mai 2012

Karlsruhe richtet 2017 die Heimattage Baden-Württemberg aus

OB Fenrich: Stadt wird "würdiger Gastgeber des Landesfestes" sein / Drei Themenschwerpunkte: 200 Jahre Fahrrad. Heimat in der Großstadt. Heimat neu interpretieren

Die Stadt Karlsruhe richtet die Heimattage Baden-Württemberg im Jahr 2017 aus. Dies gab das Staatsministerium am Dienstagvormittag, 15. Mai, bekannt. „Karlsruhe hat sich mit einem runden Konzept voller neuer Ideen beworben und überzeugt“, freut sich Oberbürgermeister Heinz Fenrich über die Nominierung. „Damit haben wir zwei Jahre nach dem 300. Stadtgeburtstag die große Chance, dem Heimatbegriff neue, großstädtische Impulse zu geben.“ Karlsruhe werde ein „würdiger Gastgeber des Landesfestes“ sein, betonte das Stadtoberhaupt und lud alle Menschen aus Baden-Württemberg und der Welt zum Besuch der Heimattage 2017 ein.

Das Veranstaltungsprogramm wird 2017 drei Themenschwerpunkte besitzen. Zum einen feiern Karlsruhe und das Land Baden-Württemberg das 200-jährige Jubiläum der Erfindung des Fahrrads - in der Heimatstadt seines Erfinders Karl Drais. Das Fahrrad wird gleichsam zum Symbol der Heimattage, verbindet es doch die Menschen in der Region auf kurze Distanz. Die Heimattage sollen deshalb am langen Wochenende vom 28. April bis 1. Mai 2017 mit vielen Veranstaltungen rund um das Thema Fahrrad eröffnet werden - der 29. April ist der Geburtstag von Karl Drais.

„Heimat in der Großstadt“ ist das zweite Themenfeld. In den Oberzentren wird Heimat anders erlebt und gelebt als in kleineren und mittleren Städten. Dazu ist Karlsruhe mit dem Gründungsjahr 1715 eine junge Stadt, von Anfang an ein Ort der Zuwanderung, der von seinen Bewohnerinnen und Bewohnern aufgebaut und als Ort der Möglichkeiten begriffen wurde. Heimattage in Karlsruhe, das hieß, Heimattage in einer traditionell offenen, toleranten und interkulturellen Stadt.  Die Landesfesttage und der Festumzug sind das Herzstück der Heimattage und bringen 2017 einmal mehr Menschen aus ganz Baden-Württemberg und weit darüber hinaus nach Karlsruhe.

Im dritten Programmbaustein „Heimat neu interpretiert“ wird der Heimatbegriff zum Thema vieler Kulturinstitutionen. In Zeiten der Neuen Medien und sozialen Netzwerke wandelt sich der Heimatbegriff. Neben der „echten“ Heimat haben viele Menschen auch eine virtuelle Heimat im Internet. Mit dem KIT, dem ZKM, der HfG und Hunderten im Cyber-Forum zusammengeschlossenen IT-Firmen ist Karlsruhe federführend im IT-Bereich. Bei den Heimattagen kann diese „neue Heimat“ etwa im Rahmen eines Wissenschaftsfestivals thematisiert werden. Auch zeitgenössische Musik, Ausstellungen und Theateraufführungen setzen sich mit dem Thema auseinander.

Das endgültige Konzept wird jetzt die Stadtmarketing Karlsruhe GmbH erarbeiten.