Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Presseportal

Zurück

19. September 2012

Kirchenmusik ist Thema
beim öffentlichen Kulturfrühstück

Kulturamtschefin Dr. Susanne Asche diskutiert mit Experten und Bürgern

Über Aspekte der Kirchenmusik wird Kulturamtsleiterin Dr. Susanne Asche beim öffentlichen Kulturfrühstück am Freitag, 28. September, um 10 Uhr im Café Besitos am Marktplatz mit Vertreterinnen und Vertretern aus Kirche, Kirchenmusik, der Kulturszene und Bürgern diskutieren.

In allen Religionen spielen Musik und Gesang eine Rolle. Dem Christentum gab die geistliche Musik im Laufe seiner kirchengeschichtlichen Epochen eine besondere Prägung. Die Evangelische Kirche in Deutschland lädt für 2012 zum Jahr der Kirchenmusik ein. Karlsruhe ist mit der am 21. Oktober beginnenden Veranstaltungsreihe "Himmelsklang" dieser Einladung gefolgt. Vorträge, Ausstellungen, Konzerte und Gottesdienste wollen die enge Verbindung zwischen Glaube, Kirche und Musik erschließen.

Dazu kommen in den Herbstmonaten weitere kirchenmusikalische Veranstaltungen: In der Lutherkirche hat Kirchenmusikerin Dorothea Lehmann-Horsch vor 20 Jahren mit dem Aufbau der Chorarbeit begonnen, ein Jubiläum, das diesen Oktober mit zwei Aufführungen von Carmina Burana begangen wird. Ende September feiert die Katholische Stadtkirche St. Stephan mit einem Orgelfest die Einweihung der neuen Klais-Orgel, und am 5. Oktober bei der "Nacht der offenen Kirchen" steht außer Musik und Texten auch ein Film auf dem Programm.

Kirchenmusik ist zudem eng mit der Liturgie verbunden. Darüber hinaus reicht ihr Einfluss bis in das soziale und kulturelle Leben der Gemeinden. Ihre Angebote richten sich sowohl an Laien wie auch an professionelle Musikerinnen und Musiker, an Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Längst geht Kirchenmusik auch Verbindungen und Partnerschaften mit ästhetischen Ausdrucksformen wie Medienkunst, mit elektronischer oder Neuer Musik ein: Allesamt Spannungsfelder, die der Kirchenmusik ein interessiertes Publikum verschaffen.