Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Presseportal

Zurück

25. Juli 2018

Überblick mit Schwenk zur "Kritischen Theorie"

 

Führung und Informationsabend in 68er-Ausstellung

Zur Sonderausstellung "Bewegt euch! 1968 und die Folgen in Karlsruhe", die im Stadtmuseum im Prinz-Max-Palais noch bis zum 14. Oktober zu sehen ist, werden am Donnerstag, 2. August, gleich zwei Veranstaltungen angeboten. Um 17 Uhr findet eine Kuratorenführung mit Jürgen Schuhladen-Krämer statt. Um 19 Uhr geben Vertreter und Vertreterinnen der Libertären Gruppe Karlsruhe und der Anarchistischen Gruppe Freiburg eine Einführung in die Kritische Theorie.

Mit der "Kritischen Theorie" und der so genannten "Frankfurter Schule" verbinden sich Namen wie Theodor W. Adorno, Max Horkheimer oder Herbert Marcuse und Buchtitel wie "Dialektik der Aufklärung", "Der eindimensionale Mensch" oder "Studien zum autoritären Charakter". Sie wurde von der Studierendenbewegung 1968 aufgenommen und man glaubt über sie zu wissen, dass sie kompliziert und irgendwie praxisfeindlich sei.

50 Jahre nach "68" stößt die "Kritische Theorie" immer noch oder wieder auf ein Interesse bei denen, die die Verhältnisse nicht einfach hinnehmen, sondern kritisch in Frage stellen. Im Vortrag werden Grundgedanken und Entstehungszusammenhang vorgestellt und erklärt, was die "kritische" von einer konventionellen Theorie unterscheidet.

Der Eintritt beträgt vier Euro, ermäßigt zwei Euro. Die Führung und der Vortrag selbst sind kostenlos.