Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Presseportal

Zurück

20. Oktober 2021

Zensus 2022: Erhebungsstelle in Karlsruhe beginnt mit Vorbereitungen

 

Verlässliche Einwohnerzahl ist Grundlage für zahlreiche Regelungen

Elf Jahre nach der letzten Volks-, Gebäude- und Wohnungszählung in Deutschland findet zum Stichtag 15. Mai 2022 wieder ein bundesweiter Zensus statt. Damit folgt Deutschland einer Verordnung der Europäischen Union, die die Mitgliedstaaten verpflichtet, alle zehn Jahre aktuelle Bevölkerungszahlen festzustellen. Aufgrund der Corona-Pandemie wurde der anstehende Zensus von 2021 in das Jahr 2022 verschoben.

In Deutschland ist der Zensus 2022 eine registergestützte Bevölkerungszählung, die durch eine Stichprobenerhebung ergänzt und mit einer Gebäude- und Wohnungszählung kombiniert wird. Hierfür finden unter anderem Personenbefragungen an ausgewählten Adressen sowie in allen Heimen und Gemeinschaftsunterkünften (beispielsweise Studierendenwohnheimen oder Alten- und Pflegeheimen) statt. Die Interviews werden zwischen Mai und Juli 2022 von etwa 350 Erhebungsbeauftragen im Karlsruher Stadtgebiet durchzuführen sein. Die zu befragenden Personen unterliegen einer Auskunftspflicht.

Karlsruhe eine von 103 Erhebungsstellen

Der Zensus 2022 ist eine hoheitliche Aufgabe. Als eine von 103 Erhebungsstellen in Baden-Württemberg hat die Zensus-Erhebungsstelle der Stadt Karlsruhe am 1. Oktober 2021 in der Zähringerstraße 61 ihren Dienst aufgenommen. Sie ist unter der Durchwahl 0721 133-1288 zunächst zu den regulären Dienstzeiten erreichbar. Zu ihren Hauptaufgaben gehört neben der Rekrutierung, Schulung und Betreuung der Erhebungsbeauftragten die Organisation und Sicherstellung einer ordnungsgemäßen Durchführung der Haushaltsbefragungen sowie der Personenbefragungen in Wohnheimen und Gemeinschaftsunterkünften.

Einwoherzahl ist Grundlage für zahlreiche Regelungen

Mit dem Zensus wird erfasst, wie viele Menschen in Deutschland leben, wie sie wohnen und arbeiten. Im Vordergrund steht die Ermittlung verlässlicher Einwohnerzahlen der Kommunen, der Länder und des Bundes. Die amtliche Einwohnerzahl ist eine wichtige Grundlage für zahlreiche rechtliche Regelungen: Zum Beispiel werden auf dieser Basis Wahlkreise eingeteilt, auch die Stimmenverteilung im Bundesrat orientiert sich an den Einwohnerzahlen. Zudem werden Ausgleichszahlungen wie der kommunale Finanzausgleich und der Länderfinanzausgleich sowie EU-Fördermittel pro Kopf berechnet. Damit haben die Ergebnisse des Zensus 2022 für die Stadt Karlsruhe eine enorme finanzielle Tragweite. Weitere Informationen zum Zensus sind unter www.zensus2022.de zu finden.