Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Presseportal

Zurück

30. März 2011

Hervorragend qualifiziert

Erste Frau bei der Feuerwehr im Einsatzdienst

Erste Frau bei der Feuerwehr im Einsatzdienst

Details und Download

 

Meike Ridderbusch ist erste Frau im Einsatzdienst der Feuerwehr

"Für die Branddirektion war es ein besonderer Tag" freute sich Feuerwehrchef Dr. Roland Goertz. Zum ersten Mal konnte er mit der Mikrobiologin Meike Ridderbusch eine Frau in den Einsatzdienst einstellen. Als Abteilungsleiterin für den Bevölkerungsschutz ist sie im Direktionsdienst künftig für die Gefahrenabwehr und den Katastrophenschutz verantwortlich. Fachlich äußerst kompetent, habe sie die Konkurrenz klar hinter sich gelassen, bestätigte Bürgermeister Klaus Stapf. Meike Ridderbusch war mit dem Schwerpunkt Branderziehung an Grundschulen vor ihrem Studium in Göttingen aktives Mitglied der Freiwilligen Jugend- und Feuerwehr ihrer Heimatstadt Lemgo. Ihr Brandreferendariat führte sie nach Stuttgart, Kassel und München. Sie freut sich sehr, die Stelle bekommen zu haben: "Es ist genau das, was ich machen wollte. Taktische Fragestellungen in der Gefahrenabwehr und im Bevölkerungsschutz interessieren mich sehr. Als Biologin bin ich hier gut positioniert, etwa bei der Pandemieplanung. Karlsruhe gefällt mir als Stadt  - auch für meine Freizeitgestaltung. Gut finde ich, dass ich hier überall mit dem Fahrrad hinkomme." Meike Ridderbusch nimmt gerne an Volksläufen teil und ist langjährige DLRG-Schwimmerin.

Herausragende fachliche Fähigkeiten bescheinigten Dr. Goertz und Klaus Stapf auch dem zweiten Neuling, Bauingenieur Stephan Wünschel. Er wird im vorbeugenden Brand- und Gefahrenschutz als Sachbearbeiter sowie im Einsatzleitdienst arbeiten. Berufserfahrungen sammelte er bereits bei der Werksfeuerwehr der BASF sowie bei der Freien Feuerwehr Leimersheim und dem Technischen Hilfswerk.