Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Presseportal

Zurück

17. Februar 2012, 11 Uhr

Karlsruhe bekommt einen "Temeswarplatz"

 

Gemeinderat stimmt Platz- und Straßenbenennung zu

Der Gemeinderat hat per Offenlage der Benennung zweier Plätze und einer Straße zugestimmt: So trägt das Areal im Karlsruher Südosten zwischen Elisabeth-Großwendt-, Henriette-Obermüller- und Philipp-Reis-Straße künftig den Namen "Temeswarplatz". Denn das rumänische Temeswar und Karlsruhe sind seit 1997 Partnerstädte. Die Fächerstadt feiert das 20-jährige Bestehen dieser Partnerschaft, die 1992 ihren Anfang mit einem Städtefreundschaftsvertrag nahm, vom 14. bis 16. März 2012. Auch eine Delegation aus Temeswar wird nach Karlsruhe kommen. Im Rahmen dieses Besuchsprogramms soll der Platz eingeweiht werden.

Ebenfalls einen Namen erhält die Straße, die zu den Sportanlagen der Spielvereinigung Aue führt und für die bislang den Gewannname Langenheck verwendet wurde. Sie heißt künftig "Erlachseeweg", denn der Ortschaftsrat möchte mit diesem Namen einen Bezug zur Örtlichkeit herstellen.

Und ein nachträgliches Geschenk zu seinem 900-jährigen Bestehen erhält Durlach-Aue: Der bisher namenlose Festplatz heißt künftig "Hansaplatz" - nach dem Johannisbeer-Most, der in Durlach-Aue eine lange Tradition hat. Viele Bewohner besaßen am Fuße des Geigersbergs einen Wengert (Weinberg) mit schwarzen und roten Johannisbeeren, aus denen sie den Hansa herstellten. Denn der Most aus Äpfeln und Birnen reichte oft nicht über das Jahr.