Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Presseportal

Zurück

9. Juli 2012

Karlsruhe gedenkt der Opfer des 4. Juli in der Nordstadt

 

Ministerpräsident kommt am Mittwoch zur zentralen Gedenkveranstaltung der Stadt in der Evangelischen Stadtkirche/Stadtoberhaupt ordnet Gedenkminute an/Fahrzeuge der Verkehrsbetriebe halten an/Glocken läuten in der Stadt

Karlsruhe steht am kommenden Mittwoch (11. Juli) im Zeichen der Trauer um die Opfer des 4. Juli in der Nordstadt. Um 9 Uhr beginnt in der Evangelischen Stadtkirche am Marktplatz die zentrale Gedenkveranstaltung der Stadt, zu dieser Zeit werden auch in anderen Kirchen Karlsruhes die Glocken läuten. Zeitgleich hat Oberbürgermeister Heinz Fenrich für die gesamte Stadtverwaltung eine Gedenkminute angeordnet, in der die Arbeit aus Respekt vor den Opfern und ihren Angehörigen ruhen soll. Auch die Fahrzeuge der Verkehrsbetriebe werden (wenn möglich) in dieser Zeit anhalten. Die Gedenkveranstaltung selbst wird von muslimischen und christlichen Vertretern gemeinsam gestaltet werden und steht allen Bürgerinnen und Bürgern offen.

Für das Land Baden-Württemberg haben Ministerpräsident Winfried Kretschmann, Innenminister Reinhold Gall und Justizminister Rainer Stickelberger ihre Teilnahme zugesagt. Die Republik Türkei wird durch Generalkonsul Serhat Aksen repräsentiert.

Nach den Worten von Oberbürgermeister Heinz Fenrich, Ministerpräsident Winfried Kretschmann und Generalkonsul Serhat Aksen werden die Vertreter der Religionen die religiösen Zeremonien vornehmen. Die Imame Ismail Asud und Ahmet Arslan werden aus dem Koran lesen und ein Gebet sprechen, der evangelische Stadtdekan Otto Vogel schließt mit einer kurzen Meditation an, ihm folgt die Lesung des katholischen Dekans, Hubert Streckert.

Musikalisch umrahmt wird die Gedenkveranstaltung von Hakan Celik, der die traditionelle Flöte, die Ney, spielt und von Christian Markus Raiser an der Orgel.