Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Presseportal

Zurück

14. Juni 2011

Tiefbauamt verbaut in zwei Jahren fast 15 Millionen Euro

Gemeinderätlicher Bauausschuss genehmigt Straßensanierungsprogramm 2011/2012

Das städtische Tiefbauamt gibt für sein Straßenbauprogramm im Doppelhaushalt aus seinem Sammelkonto "Umbau und Erneuerung" rund 14,5 Millionen Euro aus, davon im laufenden Jahr knapp sieben Millionen Euro. Dies hat der gemeinderätliche Bauausschuss am Freitag, 10. Juni, im nichtöffentlichen Teil seiner Sitzung unter Vorsitz von Bürgermeister Michael Obert beschlossen. Zuvor hatte das Tiefbauamt sein Programm für die beiden Haushaltsjahre vorgestellt.

Größter Brocken ist die Rheinstraße zwischen Hardtstraße und Neureuter Straße. Für den Abschnitt zwischen Hardtstraße und Lameyplatz stehen 300 000 Euro zur Verfügung. Sanierungsmaßnahmen vom Lameyplatz bis zur Neureuter Straße schlagen mit gut einer Million Euro zu Buche. Die Erneuerung der Elfmorgenbruchstraße zwischen Oststadt und Gewerbegebiet Hagsfeld erfordert 660 000 Euro und 620 000 Euro soll der geplante Umbau der Kochstraße in der Weststadt kosten. Die Sanierung der L 605, dem Zubringer zur Autobahnanschlussstelle Karlsruhe-Süd, zwischen Brauerstraße und Grenze der Ortsdurchfahrt verschlingt 700 000 Euro. Für die Sanierung eines Teils der Südtangente sind 450 000 Euro aufzuwenden, die, wie alle anderen Maßnahmen, im Doppelhaushalt für 2011 und 2012 veranschlagt sind. 55 weitere Straßenbauvorhaben kosten zwischen 100 000 Euro und 350 000 Euro.