Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Presseportal

Zurück

15. April 2020

Gartenbauamt startet Prophylaxe gegen Eichen-Prozessionsspinner

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter behandeln 2.700 Bäume mit Neemöl

Der Eichen-Prozessionsspinner ist ein Nachtfalter. Er bevorzugt warm-trockenes Klima und breitet sich aufgrund der Klimaveränderungen immer stärker in Deutschland aus. Die Brennhaare der Raupen sind für Mensch und Tier gefährlich und lösen allergische Reaktionen aus. Vor diesem Hintergrund hat das städtische Gartenbauamt jetzt mit einer Prophylaxe gegen die Ausbreitung der Eichen-Prozessionsspinner in Karlsruhe begonnen. Dabei behandeln Mitarbeiterinnen und Mitarbeier seit Anfang dieser Woche etwa 2.700 Eichen im gesamten Stadtgebiet mit einem Pflanzenschutzmittel auf der Basis von Neemöl. Dieses Öl wird mit Wasser vermischt durch ein Standrohr von einem Auto aus in die Krone der Bäume gespritzt.

Wie das Gartenbauamt weiter mitteilt, ist Neemöl ein natürliches Öl, das aus den Samen des Neembaumes gewonnen wird. Der Wirkstoff des Öls verhindert bei Insektenlarven die Häutung sowie die Verpuppung, so dass sie nicht zum nächsten Schritt des Wachstumszyklus übergehen können. Das Mittel ist für Säugetiere, Vögel und ausgewachsene Insekten unbedenklich.