Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Presseportal

Zurück

6. November 2019

Gewässerschau am Federbach

 

Abschnitt zwischen Kastenwörthbrücke und Verkehrsübungsplatz im Visier

Am Mittwoch, 13. November, unternimmt das städtische Tiefbauamt mit Fachleuten anderer Ämter eine Gewässerschau entlang des Federbachs. Los geht es um 9 Uhr an der Daxlander Kastenwörthbrücke, dort ist auch der Treffpunkt. Bis voraussichtlich etwa 16 Uhr wird der anstehende Abschnitt bis zum Verkehrsübungsplatz genau unter die Lupe genommen. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen, sich anzuschließen.

Das Landeswassergesetz verpflichtet den Träger der Unterhaltungslast, in diesem Fall die Stadt, dies regelmäßig durchzuführen. Die Besichtigung umfasst die Ufer sowie das für den Hochwasserschutz und die ökologische Funktion notwendige Umfeld. Sie dient dazu, Probleme und Gefahren festzustellen und deren Beseitigung einzuleiten. Gefahrenquellen können unter anderem Ablagerungen - wie beispielsweise Komposthaufen und Holzstapel oder von wassergefährdenden Stoffen - in der Nähe eines Gewässers sein. Ferner stellt die Gewässerschau eben einen Beitrag zur Verringerung und Vermeidung von Hochwasserrisiken für die Anwohner des Federbachs in Daxlanden und Knielingen, aber auch die Unterlieger dar. Gleichzeitig sollen Beeinträchtigungen der ökologischen Funktionen des Gewässers beseitigt werden.

Zur ordnungsgemäßen Durchführung der Gewässerschau kann es notwendig sein, Privatgrundstücke zu betreten. Grundsätzlich ist die Stadt laut Wasserhaushaltsgesetz dazu berechtigt, Grundstücke sowie Anlagen am Gewässer zu betreten. Die Stadt bittet dafür um Verständnis, Rückfragen beantwortet Frank Lamm vom Tiefbauamt unter Telefon 0721/133-6690.