Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Presseportal

Zurück

1. Oktober 2012

Schüler pflegen Naturschutzgebiet "Alter Flugplatz"

 

Verstärkte Kontrollen gegen Vandalismus

Schülerinnen und Schüler angrenzender Schulen sowie das Grünteam der Arbeitsförderungebetriebe sind dabei, das Naturschutzgebiet "Alter Flughafen" auf Vordermann zu bringen. Unterstützt von Freiwilligen und ehrenamtlichen Sponsoren, entfernen sie südlich des Verbindungswegs zwischen Nord- und Nordweststadt Brombeeren und Tollkirschen. Und sie erneuern die hölzernen Wegbegrenzungen. Die Arbeiten haben jetzt begonnen und ziehen sich bis Ende des Jahres.

In diesem Jahr ist der Pflegeaufwand, verglichen mit den Vorjahren, besonders groß. Weil die Weidezäune häufig zerstört werden, können mehr Teile des Naturschutzgebiets als sonst nicht beweidet werden. Die Reparatur der Zäune wäre für die Tierhalter zu teuer und zu arbeitsaufwändig. Die reduzierte Weidfläche führt zudem zu Ertragseinbußen.

Daher sollen verstärkte Kontrollen auf dem "Alten Flugplatz" den Vandalismus eindämmen. Das städtische Amt für Umwelt- und Arbeitsschutz (UA) appelliert an alle Besucherinnen und Besucher, die an den Eingängen des Naturschutzgebiets aufgestellten Tafeln mit den Nutzungsbestimmungen einzuhalten und die Pflegemaßnahmen zu akzeptieren. Verstöße sollen der Polizei, dem Ordnungsamt (oa@karlsruhe.de, Telefon 0721/133-1002) oder dem Umwelt- und Arbeitsschutz (umwelt-arbeitsschutz@karlsruhe.de, Telefon 0721/133-3101) gemeldet werden.

Ein Trostpflaster hat UA: Das Amt weiß, dass sich die allermeisten Gäste an die Bestimmungen halten. Und die Weideflächen im Norden des Naturschutzgebiets werden nach wie vor von Eseln und Ziegen beweidet.