Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Presseportal

Zurück

21. Februar 2018

Artenschutzstiftung Zoo Karlsruhe finanziert vier Halsbänder mit Sender

Junge Elefanten in Udawalewe bei der Fütterung mit Milch

Junge Elefanten in Udawalewe bei der Fütterung mit Milch

Details und Download

Dr. Clemens Becker und Dr. Vijitha Perera mitten in der Station. Dort werden Elefantenwaisen aufgezogen, bis sie ausgewildert werden können

Dr. Clemens Becker und Dr. Vijitha Perera mitten in der Station. Dort werden Elefantenwaisen aufgezogen, bis sie ausgewildert werden können

Details und Download

Übergabe des Spendenschecks: Dr. Clemens Becker und Dr. Vijitha Perera im Elefantenwaisenhaus in Udawalawe

Übergabe des Spendenschecks: Dr. Clemens Becker und Dr. Vijitha Perera im Elefantenwaisenhaus in Udawalawe

Details und Download

 

Dr. Clemens Becker übergibt 15.000 Euro an Elefantenwaisenhaus in Udawalawe für Auswilderung

Das Elefantenwaisenhaus in Udawalawe ist ein Partnerprojekt der Artenschutzstiftung Zoo Karlsruhe. Dr. Clemens Becker, Vorstand der Stiftung und Artenschutzkurator beim Zoo Karlsruhe, hat bei einem persönlichen Besuch der Elefantenstation in Sri Lanka dem dortigen Leiter Dr. Vijitha Perera einen Scheck in Höhe von 15.000 Euro überreicht. Mit dem Geld werden vier Halsbänder für Elefanten mit einem Sender finanziert, um die Tiere nach der Auswilderung im 350 Quadratkilometer großen Udawalawe Nationalpark orten zu können.

Aktuell leben 52 junge Asiatische Elefanten in der Station. Das jüngste Tier ist vier Monate alt, das älteste sechseinhalb Jahre. Es werden verwaiste Jungtiere aufgenommen und so lange versorgt, bis sie wieder ausgewildert werden können. "Es ist ein sehr wichtiges Tierschutzprojekt, das langfristig den Erhalt der Art unterstützt. Wir sind sehr froh, dass wir durch unsere Stiftung einen Anteil daran leisten können", betont Becker, der seine Reise nach Sri Lanka selbst finanziert hat.

Durch eine Großspende an die Artenschutzstiftung Zoo Karlsruhe, gezielt für das Projekt in Udawalawe, wurde die Finanzierung dieser vier Halsbänder erst möglich. Die Elefanten werden, wenn sie groß genug sind, im Nationalpark ausgewildert. Bereits zuvor tragen sie die Halsbänder, um sich daran zu gewöhnen. Über einen Sender sind die Jungtiere dann für die Nationalparkmitarbeiter zu orten. So können das Verhalten und die Wanderwege der Tiere nachverfolgt werden.

Aktuell sind vier Elefanten kurz vor der Auswilderung. Die nächsten Tiere sollen bald folgen. Der Zoo Köln unterstützt die erfolgreichen Bemühungen der Station federführend, die Artenschutzstiftung Zoo Karlsruhe beteiligt sich bereits das zweite Mal an dem Projekt. Zudem werden aus Karlsruhe Monitore und Lautsprecher für das Edukationssystem bezahlt, um die Besucher der Station vor Ort besser informieren zu können.

Kennengelernt hat dieses Projekt der Karlsruher Zoodirektor Dr. Matthias Reinschmidt während seines Drehs für die Filmreihe "Elstners Reisen" mit Frank Elstner in Sri Lanka. Die Artenschutzstiftung Zoo Karlsruhe beteiligte sich bereits während der in der TV-Dokumentation gezeigten Auswilderung von vier Elefanten und finanzierte ein erstes Halsband. Die Artenschutzstiftung Zoo Karlsruhe fördert weltweit Projekte, die dem Erhalt der biologischen Vielfalt dienen. Sie unterstützt den Zoo bei seinem Eintreten für Artenschutz. Dafür setzt sie sich weltweit durch in-situ- und ex-situ-Maßnahmen ein. Kern ist jedoch die Unterstützung von Artenschutzprogrammen in den Ursprungsländern der Tiere.